Nvidia Shield bekommt Android KitKat und Portal

Auf der GTC 2014 hat Nvidia ein umfangreiches Update seiner Shield-Konsole sowie einen vergünstigten Preis bis Ende April angekündigt.

Nvidia wird in knapp einer Woche das zweite Große Update für seine Handheld-Spielekonsole Shield veröffentlichten. Damit erhält Shield Android „KitKat“ in der Version 4.4.2, sowie unter anderem das weiterentwickelte Streaming von PC-Spielen mit „Remote GameStream“.

Nvidia Shield

Mit dieser Funktion ist es Shield-Besitzern seit Oktober 2013 möglich, PC-Spiele auf dem Rechner oder auch auf dem Notebook mit „Kepler“ oder „Maxwell“ GPU zu rendern und in Echtzeit über WLAN auf die Konsole streamen zu lassen. Die Ausgabe von Inhalten ist dabei nicht auf den 5 Zoll Bildschirm von Shield beschränkt, sondern kann auch über HDMI an einen Fernseher weitergereicht werden. Nicht direkt von Nvidia unterstützte Titel können zudem im Steam Big Picture Modus im Heimnetzwerk übertragen werden. Spiele-Streaming über das Internet oder Mobilfunk war bis Dato nur bei einem ersten Feldversuch in North Carolina getestet worden. Mit dem Update soll auch dies für alle Shield möglich sein, Grundvoraussetzung ist hier lediglich eine stabile Datenverbindung mit jeweils 5 MBit/s Down- und Upstream.

Nvidia kann bisher über 300 Android-Spiele und über 100 PC-Spiele vorweisen, die GameStream voll unterstützten. Generell sei Nvidia hier bemüht das Angebot stetig wachsen zu lassen. In Kürze soll hier auch der beliebte PC-Titel „Portal“ in einer Android-Version zählen, die zunächst exklusiv für Shield erscheinen wird. Bis Ende April wird Nvidias Shield Gaming-Handheld in den Vereinigten Staaten zum Vorzugspreis von 199 US-Dollar anstatt bisher 249 US-Dollar angeboten. Hierzulande ist die Konsole weiterhin nur über Umwege erhältlich.
Veröffentlicht:

Kategorie: Gadgets
Kommentare: 0
Tags
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.