Computex 2016: Neue ASUS Republic of Gamers Hardware vorgestellt

powered by Streacom and be quiet!
Auf der ASUS ROG – Republic of Gamers – Pressekonferenz hat der Hersteller heute im Rahmen der Computex 2016 in Taipeh neue Produkte vorgestellt. Neben speziellen „Edition 10“-Versionen bekannter Produkte, mit denen das zehnjährige Bestehen der ROG-Serie zelebriert werden soll, zeigte ASUS auch das neue GX800 Gaming-Notebook sowie den modularen Gaming-PC Avalon.

Das Jubiläum seiner ROG-Serie (Republic of Gamers) feiert ASUS mit „Edition 10“ Neuauflagen bereits bekannter Hardware, die zudem auch durch kleinere Updates verbessert wurde. Zu den ausgewählten Produkten zählt hier unter anderem das High-End-Mainboard ASUS X99 Rampage V Extreme Edition 10.

Die Neuauflage des Sockel LGA-2011-V3 Boliden ist unter anderem mit einer neuen RGB-Beleuchtung ausgestattet, die in fünf unabhängigen Zonen auf dem Mainboard organisiert ist. Zudem hat ASUS für die Beleuchtung weiterer Komponenten im PC einen 4-pin RGB-Anschluss auf dem Mainboard implementiert. Über das Mainboard können dann kompatible LED-Leuchtmittel angesteuert werden und mittels der Aura-Software zusammen mit dem Mainboard angepasst werden. ASUS hat hierfür bereits verschiedene Hersteller (z.B IN WIN, Deep Cool, BitFenix und weitere) ins Boot geholt, die ihre kompatiblen Produkte mit einem Aura Ready Hinweis versehen werden.


Weiter bringt das Mainboard den verstärkten ASUS SafeSlot, ein neues I/O Shield für die Schnittstellen sowie alle bekannten Raffinessen des Vorgängers mit.

Darüber hinaus hat ASUS auch dem ROG G31 eine Edition 10 Kur spendiert. Nach eigenen Angaben will man den stärksten „Compact-Gaming-Desktop“ der Welt konstruiert haben. Viele Anpassungen am Kühlsystem sollen das etwa 20 Liter fassende Chassis noch beständiger für dauerhafte Volllast gemacht haben. Als Key-Feature und wohl überzeugende Neuerung hat ASUS den ROG G31 Edition 10 gleich mit zwei GeForce GTX 1080 GPUs ausgestattet, die zusammen im SLI-Verbund für High-End-Performance sorgen. Die Neuauflage ist laut ASUS prädestiniert für den Einsatz mit UHD-Monitoren, um die Performance auch entsprechend auszunutzen. Hier können wir nur zustimmen. Optisch wirkt der kompakte Bolide sehr ansprechend und gefällt in der Front durch ein dezentes Lichtdesign.


Mit dem ROG GX800 führt ASUS auch ein neues High-End-Gaming-Notebook ein. Nvidia GPUs im SLI-Verbund sowie Prozessoren der Intel K Serie sollen für die nötige Performance sorgen und einen Desktop-PC vergessen machen. Die Energieversorgung dieses Kolosses übernehmen zwei 330 Watt Netzteile. Weiter findet auch die externe Docking-Station mit integrierter Wasserkühlung wieder Verwendung beim GX800 und ermöglicht Overclocking von CPU, GPU und Arbeitsspeicher.



Neu ist die eingesetzte Tastatur, die ASUS MechTAG nennt. Dies steht für „Mechanical Tactile Advanced Gaming“ und soll eine besonders flache Tastatur mit den ähnlich taktilen Eigenschaften einer „echten“ mechanischen Tastatur sein. RGB-Beleuchtung aller Tasten sowie Anti-Ghosting inklusive.


Der ROG Swift PG248Q ist der neue Pro-Gaming-Monitor von ASUS. In der Diagonale misst der Monitor 24 Zoll und löst mit Full-HD (1920x1080 Pixel) auf. Mit an Bord ist auch Nvidias G-Sync sowie ein auf 180 Hz (Grau-zu-Grau) übertaktetes TN-Panel. Zudem unterstützt der Monitor auch die von ASUS bekannten GamePlus Features. Optisch reiht sich der Monitor in die bisherige Swift-Serie im mattschwarzen Design mit roten Akzenten ein. Der Standfuß ist höhenverstellbar und horizontal sowie vertikal neigbar.

ASUS hat zudem die Gunst der Stunde genutzt und einen Prototypen von Projekt Avalon vorgestellt. Dahinter verbirgt sich die Idee eines modularen PCs, der als eine Art Barebone mit Mainboard, Kühllösung und Netzteil zum Kunden kommt. Dazu kommen die weiteren Komponenten, die jeweils modular angesteckt werden und bereits die nötige Verkabelung vorweisen. Damit soll es besonders einfach werden ein eigenes System zu fertigen und dass auch ohne Vorkenntnisse. Bisher ist ASUS hier noch in der Konstruktionsphase und auf Partnerfindung, dennoch war der erste Eindruck bereits nicht schlecht.


Veröffentlicht:

Kategorie: Hardware
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.