Intel Roadmap zu Thunderbolt aufgetaucht

Auch nach eineinhalb Jahren kommt Intels Thunderbolt nicht so richtig in die Gänge. Bis vor kurzem war die Schnittstelle gar exklusiv für Apple-Produkte bestimmt. Erst seit Mai dürfen auch andere Geräte mit der Schnittstelle ausgestattet werden.

Auch der theoretische Vorteil gegenüber USB 3.0 scheint kein wirkliches Zugpferd zu sein. Mit einer Steigerung des Datendurchsatzes von 10 auf 20 GBit/s könnte sich das aber ändern. Laut einer neu aufgetauchten Roadmap, ist das allerdings frühestens 2014 der Fall, wenn die passenden Controller mit dem Codenamen „Falcon Ridge“ erscheinen. Darüber hinaus sollen via DisplayPort 1.2 dann auch 4K-Auflösungen von bis zu 4.096 x 2.560 Pixel über das Thunderbolt-Kabel dargestellt werden können.

    


2013 sollen zunächst optimierte Lösungen der aktuellen Controller-Chips verfügbar sein. Diese sollen in Puncto Stromverbrauch als auch in der Größe abnehmen. Gerade für mobile Geräte werden die „Redwood Ridge“ Chips so noch interessanter. Weiter listet die Roadmap auch die Chipsätze und Plattformen im Desktop-Segment von Intel, auf denen in den kommenden Jahren Thunderbolt-Controller benutzt werden können. Darunter wie erwartet bei „Haswell“ Prozessoren die „Shark Bay“ Plattform, die 2014 durch „Broadwell“ Prozessoren auf der „Crescent Bay“ Plattform abgelöst werden.
Veröffentlicht:

Kategorie: Hardware
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.