Keine neue Produktbezeichnung für „Sandy Bridge-E“ Prozessoren

logo intel klein
Laut unbestätigten Informationen wird Intel die kommenden „Sandy Bridge-E“ Prozessoren unter dem „Core i7“ Branding vertreiben. Anders als bisher angenommen sollen keine neuen Bezeichnungen, wie beispielsweise „Core i9“, eingeführt werden.

Mit den „Sandy Bridge-E“ Prozessoren führt Intel einen neuen Sockel (LGA-2011) und Chipsatz (x79) ein. Um die Prozessoren der „Sandy Bridge-E“ Serie von denen des bereits erhältlichen LGA-1155 zu differenzieren, war hier ein neues Branding nicht unwahrscheinlich. Dem entgegen, wollen die Kollegen von Xbitlabs aus einem vertraulichen Intel Dokument erfahren haben, dass auch die LGA-2011 Prozessoren das „Core i7“ Branding zieren wird.

Laut der aktuellen Intel Roadmap sollen im vierten Quartal 2011 zunächst drei „Sandy Bridge-E“ Modelle erscheinen. Darunter zwei „unlocked“ Sechs-Kern-Prozessoren mit 12 Threads und 3,2 GHz oder 3,3 GHz mit 12 beziehungsweise 15 Mbyte L3-Cache. Weiter soll auch ein Vier-Kern-Prozessor (8 Threads) mit 10 Mbyte und eine Taktfrequenz von 3,6 GHz erscheinen. Die TDP (Thermal Design Power) aller Prozessoren soll bei rund 130 Watt liegen. Passende Mainboards haben erste Hersteller, wir berichteten, kürzlich auf der Computex präsentiert.

Enthusiasten blicken nun spannend auf die zweite Jahreshälfte, in der nun endgültig die LGA-1366 Plattform vom Thron gestoßen werden wird.
Veröffentlicht:

Kategorie: CPUs
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.