Neue Informationen zu Intels Haswell-Chipsätzen

Intel entwickelt seine Prozessoren nach dem „Tick Tock“ Modell. Während die aktuelle Ivy-Bridge-Generation mit einer leicht veränderten Architektur und kleinerer Strukturbreite ein Tick bildet, folgt mit den Hanswell-Prozessoren nun ein Tock. Passend zu den Prozessoren wird Intel auch neue Chipsätze unter dem Namen „Lynx Point“ in den Handel bringen, zu denen nun neue Informationen bekannt geworden sind.

Intels neue Prozessoren werden auch einen neuen Sockel bekommen. Zusammen mit dem Sockel 1150 bringt Intel auch passende Chipsätze unter dem Codenamen „Lynx Point“ in den Handel. Wie nun bekannt wurde, wird Intel im Desktop-Segment mindestens sechs verschiedene Chipsätze anbieten. Das Flaggschiff der Serie wird der Z87 Chipsatz bilden, wobei die Chipsätze H87, Q87, Q85, B85 sowie H81 die Serie nach unten hin abrunden.



Gegenüber den aktuellen Chipsätzen ändert Intel an den technischen Eigenschaften der Chips recht wenig. Die Anzahl der USB 3.0 Ports sowie der PCI-Express-Lanes werden nicht erhöht. Lediglich die SATA 6 Gbps Ports erfahren ein Upgrade, so stehen nun maximal sechs Anschlüsse direkt vom Chipsatz zur Verfügung. Laut aktuellen Informationen soll der Marktstart für das zweite Quartal 2013 angesetzt sein. Seitens Intel gibt es hierfür aber keine Bestätigung.
Veröffentlicht:

Kategorie: CPUs
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.