Probleme mit Intels SSD 320 halten auch nach Firmware Update an

logo intel klein 
Schon wenige Tage nachdem Intel den 8 Mbyte Fehler bei Solid State Drives der 320 Serie als gelöst betrachtete, melden Anwender erneut Probleme. Der plötzlich auftretende Kapazitätsverlust soll auch mit der aktuellen Firmware weiterhin auftreten.

Im Intel Support-Forum wird der sogenannte 8Mbyte Bug auch nach dem Erscheinen der neuen Firmware in der Version 0362 weiter diskutiert. Bei einigen Anwendern tritt der Fehler demnach erst auf, nachdem sie ihre SSD auf die neue Firmware-Version aktualisiert haben.

Eigentlich sollte das Update den vereinzelt auftretenden Fehler beheben, dass eine SSD der 320 Serie nach einem Neustart des Computers vom Bios nur noch mit 8Mbyte Kapazität erkannt wird. Ein Zugriff auf die gespeicherten Daten ist danach nicht mehr möglich. Dieser Fehler soll nun auch mit der neuen Firmware 0362 auftreten, sogar bei SSDs die vorher keinerlei Probleme machten. Intel hatte beim Erscheinen der Firmware auch Anwendern zu einem Update geraten, deren SSD vorher fehlerfrei lief. Seitens Intel hat sich bisher kein Mitarbeiter in den Support Threads zu Wort gemeldet.

Gegenüber Heise gab Intel einen ersten Anhaltspunkt, warum das Update vielleicht nicht in allen Fällen den 8 Mbyte Bug verhindern kann. Demnach soll dieser Fehler unter anderem von einem Kondensator ausgelöst werden, der als Puffer bei einem Stromausfall dienen soll. Sollte sich dieser Kondensator nicht per Software steuern lassen, wäre dem Problem auch mit einem weiteren Update nicht geholfen. Intel hat sich bisher noch nicht offiziell zu den technischen Gründen für den Fehler geäußert.
Veröffentlicht:

Kategorie: Festplatten/SSDs
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.