4. Quartal 2011: 35% weniger Festplatten produziert als vorgesehen

festplatte 
Laut dem Branchenmagazin DigiTimes werden aufgrund der Überschwemmungen in Thailand nur zwischen 110 und 130 Millionen Festplatten produziert. Prognostiziert wurden bevor den Flut 180 Millionen Festplatten im vierten Quartal 2011.

DigiTimes bezieht sich dabei auf einen taiwanesischen Fertiger für die Computer-Industrie. Laut dem DigiTimes-Bericht blicken einige Hersteller allerdings positiv ins erste Quartal 2012 und erwarten eine Verbesserung. Andere Hersteller rechnen wiederum erst im zweiten Quartal 2012 mit einer spürbaren Verbesserung der Lage. Alles in allem wird eine Zeit von 9 bis 24 Monaten für die vollständige Erholung der Festplatten-Produktion prognostiziert. Erst dann soll wieder das Niveau erreicht werden, das vor der Überflutung Thailands herrschte. Infolgedessen werden auch die Hersteller im Jahr 2012 mit erhöhten Festplatten-Preisen kämpfen müssen. Laut DigiTimes hat sich der Hersteller Acer bereits dazu entschieden, im Dezember die Preise der verfügbaren Notebooks um 2 bis 3 Prozent anzuheben, um die erhöhten Kosten für Festplatten abzufedern. Asus und Dell könnten laut DigiTimes demnächst den gleichen Schritt vollziehen.
Veröffentlicht:

Kategorie: Festplatten/SSDs
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.