Intel kündigt die SSD 910 PCI-Express-Speicherlösung an

Intel hat nun offiziell seine neue Produktfamilie im Bereich der PCI-Express Speicherlösungen vorgestellt. Mit der SSD 910 Serie will Intel die Zuverlässigkeit seiner Business-Serie SSD 710 mit der Geschwindigkeit aktueller PCI-Express-Speicherlösungen kombinieren, dabei aber weiterhin auf MLC-Speicher setzen.

Die SSD 910 besteht aus drei übereinander liegenden PCBs, die dennoch in einen PCI-Express-Slot passen. Zunächst soll es die Karte in zwei Ausbauvarianten geben, einmal mit 400 GByte und einem mit 800 GByte Flash-Speicher. Im Bereich der Geschwindigkeit soll das größere Modell mit 800 GBbyte durch zusätzliche Controller den kleineren Vertreter klar hinter sich lassen. Hier gibt Intel eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 2 GB/s und 1 GB/s beim Schreiben an. Das kleinere Modell mit 400 GByte Speicher soll hier „nur“ 1 GB/s beim Lesen und 750 MB/s beim Schreiben erreichen. Beim zufälligen Zugriff soll die große Version zudem 180.000 IOPS erreichen, die günstigere Version bringt es hier auf 35.000 IOPS. Die für die Kommunikation zuständige PCI-Express-SAS-Bridge kommt von LSI und ist im Grunde genommen ein Onboard-RAID-Controller. Angebunden ist dieser über 8 PCI-Express 2.0 Lanes.



Beide Speicherlösungen bieten eine eingeschränkte Garantie von fünf Jahren und sollen zur Jahresmitte auf den Markt kommen. Die 400 GByte Version soll 1.929 US-Dollar kosten, die 800 GByte Version schlägt mit stolzen 3.859 US-Dollar zu Buche.
Veröffentlicht:

Kategorie: Festplatten/SSDs
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.