Xigmatek Utgard Midi Tower nun vorgestellt

Xigmatek hat sich mit dem Midgard im Gehäusemarkt weitestgehend etabliert. Das Midgard überzeugte dabei auch uns mit dem Preis,- Leistungsverhältnis. Das Utgard ist der nächste Streich von Xigmatek.

Das Utgard erweitert die Gehäuse-Reihe von Xigmatek nach oben hin. Während das Asgard für den Einsteigermarkt und das Midgard für die Mittelklasse konzipiert wurden, bildet das Utgard die augenblickliche Speerspitze unter den Xigmatek-Gehäusen.
Äußerlich gesellt sich das Utgard zu Asgard und Midgard. Mesh-Gitter an Front und Deckel bestimmen das Erscheinungsbild. Das Utgard teilt sich ein weiteres Features mit Asgard und Midgard: der schwarze Innenraum.
Der innere Aufbau des Utgard entspricht dem Prinzip des Midgard. Das Netzteil findet auf dem Gehäuseboden seinen Platz. Für die Befestigung der Steckkarten und Laufwerke muss kein Werkzeug verwendet werden. Der Ausschnitt im Mainboard-Tray auf Höhe des CPU-Sockels erlaubt die (De-)Montage eines CPU-Kühlers mit Backplate während die Hauptplatine im Gehäuse eingebaut ist.
Neu ist beim Xigmatek Utgard der durchgehende 5,25-Zoll-Schacht mit neun Einschüben. So lassen sich Laufwerke und Zusatzmodule variabel platzieren und auf die eigenen Ansprüche abstimmen. Eine Lüftersteuerung zur Drehzahlregulierung von bis zu sechs Gehäuselüftern hat Xigmatek ins Utgard integriert.
Über zwei Drehregler an der Oberseite des Utgards lassen sich je drei Lüfter einstellen. Neben der Lüftersteuerung befindet sich das I/O-Panel mit Anschlüssen für 4x USB, Audio und 2x eSATA. Bis zu vier Festplatten finden im HDD-Modul samt 120-Millimeter-Lüfter Platz. Werkseitig ist das Utgard mit drei Lüftern ausgestattet: ein 120mm-Lüfter im HDD-Modul an der Front, ein 120er an der Rückseite und ein 170mm-Modell unter dem Deckel.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Das Utgard wird in drei Varianten erhältlich sein, nach denen sich auch die maximale Lüfterbestückung richtet, denn das linke Seitenteil ist bei den drei Versionen unterschiedlich und verfügt entweder eine Aufnahme für zwei Lüfter, ein großes Mesh-Gitter für maximal vier Lüfter und eine Window-Variante mit Seitenfenster ohne zusätzliche Lüfter. So kann das Xigmatek Midgard maximal mit fünf bis neun Lüftern ausgerüstet werden.

Caseking bietet auch beim neuen Xigmatek Utgard einige Zusammenstellungen, die das Gehäuse mit Kühlern, Lüftern und Netzteilen aufwertet. Die Bundles werden ab Verfügbarkeit des Gehäuses unter dem Link www.caseking.de/utgard angeboten.

Das Xigmatek Utgard Midi Tower – black wird voraussichtlich ab 17.02. zu einem Preis von 69,90 Euro exklusiv bei www.caseking.de erhältlich sein, die Varianten mit Meshund Window-Seitenteil zum Preis von 79,90 Euro. Außerdem bietet Caseking das Xigmatek Utgard auch mit der Schalldämmung des King Mod Service an.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.

Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.