CeBIT 2010: Lian Li mit einer ganzen Reihe von neuen Gehäusen vertreten

newsbanner cebit10 


Der taiwanische Hersteller von Gehäusen und Netzteilen Lian Li hat zahlreiche neue Gehäuse auf der CeBIT 2010 vorgestellt. Das bestehende Produktportfolio soll um folgende neuen Gehäuse erweitert werden: PC-X900, PC-T1, PC-T7 und PC-V352, und eine überarbeitete Auflage des Luxusgehäuses TYR-X2000. Das PC-V352 setzt das PC-V350 fort und bietet unzählige Änderungen im Vergleich zu seinen Vorgängermodellen. Die Vorderseite wurde einer Glanzkur unterzogen und die Position des Netzteils im Inneren des Gehäuses angepasst. Die Konsequenz daraus: Das Netzteil findet nicht mehr seine gewohnte Position direkt über dem CPU-Sockel, sondern unmittelbar unter den Erweiterungskarten. In puncto Gehäusebelüftung setzt Lian Li auf 80mm- sowie zwei 120mm-Lüfter für die Belüftung der Komponenten. Das I/O-Panel besitzt USB-3.0-Schnittstellen und lässt sich je nach Anwenderwunsch auf der linken oder rechten Seite positionieren.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Das Lian Li PC-X900 stellt Platz für herkömmliche ATX-, E-ATX- und Micro-ATX-Platinen bereit und auch die Inneren Werte können sich neben dem Design sehen lassen. Drei externe 5,25-Zoll- sowie sieben interne 3,5-Zoll-Geräte lassen sich in das Gehäuse verbauen. Das Anbringen von Erweiterungskarten erfolgt völlig werkzeuglos. Auch die Montage der 5,25 Zoll Laufwerke erfolgt nach diesem Prinzip. Dem Designaspekt kommt Lian Li, je nach Gehäusemodell mit den Farben Rot, Silber oder Schwarz entgegen. Die Kühlung im Lian Li PC-X900 übernehmen drei vorderseitig verbaute 120mm-Lüfter sowie zwei 120mm-Lüfter auf der Rückseite. Für ansprechende Innenbeleuchtung sorgen blaue Leuchtdioden (LEDs) an den Gehäuselüftern. Das linke Seiten-Panel beinhaltet ein großes, transparentes Sichtfenster. Das I/O-Panel kommt mit zwei USB-3.0-Schnittstellen, einem eSATA-Anschluss für schnelle Datenübertragung und mobilen Festplatten daher. Abschließend befinden sich zwei Klinkenbuchsen am Gehäusedeckel.

    
(*klick* zum Vergrößern)


Die T-Reihe von Lian Li, welche aus folgenden Gehäusen besteht: PC-T1, dem PC-T7, soll Bastlern als Plattform für Tests jeglicher Art dienen. Diese offenen Gehäuse eignen sich insbesondere für Testzwecke von Hardwarekomponenten und Übertaktungsexperimente. Sowohl das PC-T1 als auch das PC-T7 sind für Mini-ITX-Platinen und ein ATX-Netzteil konzipiert und erlauben als offenes Gehäuse viele Freiheiten beim Einbauen von Hardware. Das PC-T60 bietet Platz für Micro-ATX- und ATX-Mainboards. Für Laufwerke ist ebenfalls Platz. Auch ein optisches Laufwerk im Slimline-Format und eine 3,5-Zoll-Festplatte lassen sich am schrägen Gehäuse beziehungsweise unter dem Aluminium-Gestell befestigen. Preise stehen bislang von Seiten Lian Li aus, jedoch sollen Preisangaben im Laufe des Monats folgen.

Abschließend stellt Lian Li ein überarbeitetes Lian Li TYR-X2000 Gehäuse vor.
Das Lian Li TYR-X2000F bringt einige Verbesserungen mit. Im Detail betrachtet hat der Big-Tower den gesamten Innenraum des Gehäuses überarbeitet. Das Netzteil sitzt nun im Gehäuseboden, währenddessen sich dadurch weitere Laufwerkseinschübe im oberen rechten Bereich des gigantisch wirkenden Gehäuse vorfinden. Des Weiteren besitzt das Lian Li TYR-X2000F eine Steckkartenhalterung, welche eine werkzeugfreie und simple Befestigung von Steckkarten erlaubt. Die Anschlussvielfalt ist neben der Größe ebenfalls beeindruckend: Vier USB-3.0-Anschlüsse, ein eSATA-Anschluss, sowie zwei Klinkenbuchsen komplettieren das Paket an Anschlussmöglichkeiten.

Das Gehäuse soll bald erhältlich sein. Ein genaues Datum steht leider noch nicht fest. Preislich siedelt sich das Gehäuse bei 400 Euro an.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.

Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.