BitFenix Survivor Lan-Gehäuse bei Caseking

Nach dem Colossus stellt BitFenix ihren zweiten Gaming-Tower namens Survivor vor, ein kompakter Midi-Tower, der in erster Linie für den LAN-Einsatz konzipiert wurde.

Das Design des Survivor Gaming-Towers von BitFenix ist ebenfalls futuristisch, allerdings etwas konservativer als noch beim Colossus.
Die Ecken des Survivors sind abgerundet und er ist ebenso mit der SofTouch-Oberfläche behandelt. Im Deckel lässt sich ein Griff ausfahren, mit dessen Hilfe sich der Survivor zur nächsten LAN-Party tragen lässt. Dort angekommen soll das „S2“ Sicherheitssystem dafür sorgen, dass die Peripherie des Survivor Gaming-Towers nicht abgezogen und gestohlen werden kann.

(*klick* zum Vergrößern)


Die zweite Besonderheit heißt „Lockdown“. Hierbei handelt es sich um ein System zur Stabilisierung der Grafikkarte, wozu diese mit einem Kunststoffband mit dem Mainboard verbunden wird.
Das I/O-Panel verschwindet hinter einer Abdeckung und ist mit 2x USB 2.0, Audio, eSATA und 2x USB 3.0 ausgestattet. Die beiden LED-Lüfter des Survivors sowie das Logo an der Front sind rot beleuchtet. Die LED-Beleuchtung kann jedoch auf Knopfdruck deaktiviert werden.

Im schwarz lackierten Innenraum des BitFenix Survivors ist Platz für drei optische Laufwerke und sieben interne Slots, die wahlweise mit 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerken bestückt werden können. Der Laufwerkskäfig für die 3,5-Zoll-Laufwerke ist zweigeteilt und kann je nach Einsatzzweck ausgebaut werden, so dass der Survivor auch lange Grafikkarten aufnimmt. Wenn beide HDD-Käfige demontiert sind, kann eine Festplatte oberhalb der optischen Laufwerke eingebaut werden.
Durch Schnellbefestigungen können optische Laufwerke und Festplatten ohne Werkzeug bestückt werden. Der Mainboard-Tray verfügt über ein Kabelmanagementsystem, um einerseits den Luftstrom zu optimieren und um andererseits für eine ordentliche Optik zu sorgen. Eine Aussparung auf Höhe des CPU-Sockels erlaubt die (De-)Montage des CPU-Kühlers bei eingebauter Hauptplatine.
Die Belüftung wird im Auslieferungszustand von zwei 200-mm-Lüfter sichergestellt. Zusätzlich können ein weiterer 200er- oder vier 120er-Lüfter im linken Seitenteil sowie ein 120er an der Rückseite montiert werden. Der Frontlüfter und die Bodenöffnung des Netzteils sind mit Staubfiltern ausgestattet.

Der Survivor ist in zwei Versionen erhältlich: Die normale Variante ohne Namenszusatz verfügt über alle oben genannten Features, während das Core-Modell auf die LED-Lüfter, ein I/O-Panel mit USB 3.0, das S2 Sicherungssystem sowie die Lockdown VGA-Stabilisierung verzichten muss.
Zur Entlüftung des Gehäuses befindet sich lediglich ein schwarzer 200-mm-Lüfter im Survivor Core.

BitFenix Survivor - black und BitFenix Survivor Core - black sind voraussichtlich ab Ende Oktober zu einem Preis von 99,90 beziehungsweise 79,90 Euro bei www.caseking.de erhältlich.
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.