Nvidia GF104 und GF108 läuten möglicherweise die Renaissance der Fermi-Architektur ein

Aktuell halten sich hartnäckige Gerüchte darüber das Nnidia die Fermi-Architektur überarbeiten und im Zuge der Einführung der GF104- und GF108-Chipsätze auch gleich die Fermi-Architektur der zweiten Generation präsentieren wird.

nvidia logo 32 200px


War bislang noch davon auszugehen dass die GF104- und GF108-Chipsätze auf Basis der aktuellen Fermi-Architektur die Mainstream-Grafikkarten befeuern werden, scheint es nun so, wenn man den im Internet kursierenden Gerüchten glauben möchte, dass Nvidia im Sommer mit der Einführung der neuen Chipsätze auch gleich die Architektur Grunderneuern möchte. Die Chipsätze werden demnach zwar auf der Fermi-Architektur basieren, jedoch ohne den bislang integrierten Cache auskommen müssen. Den Gerüchten folgend ist die Rede davon dass man sich zukünftig eher auf bessere Rohperformance seitens Tessellation und DirectX 11 fokussieren möchte. In wieweit dies durch eine Reduktion des Caches gegen Null logisch erscheint, bleibt bislang allerdings offen. Im Hinblick auf die Größe der Chips würde dieser Schritt in jedem Fall für Abhilfe sorgen und möglicherweise das lästige Produktionsausbeute-Problem etwas abfedern.

Zum Releasetermin gibt es auch schon die ersten Spekulationen und ein Release im Rahmen der Computex 2010 erscheint aktuell am Wahrscheinlichsten.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Grafikkarten
Kommentare: 8
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.