Nvidia GeForce GTX 590 – Neustes Pixelmonster offiziell vorgestellt

Nvidia Logo klein 
Es hat sich bereits in den letzten Tagen angekündigt das Nvidia mit der GeForce GTX 590 die erste Dual-GPU-Karte, basierend auf „Fermi“ auf den Markt bringen wird.

Um die Pixel auf Trapp zu bringen, setzt Nvidia bei der GTX 590 auf zwei vollwertige GF-110 GPUs samt je 1.536 Mbyte GDDR5-Speicher. Dadurch kann das Pixelmonster auf insgesamt 1024 Shader-Einheiten (Cuda-Cores), 128 Textureinheiten (TMUs) und 96 Rasterendstufen (ROPs) zurückgreifen. Getaktet sind beide GPUs mit 607 MHz an der TMU-Domäne und 1.215 MHz Shadertakt. Die jeweils 1.536 Mbyte GDDR5-Speicher pro GPU sind per 384 Bit-Speicherinterface angebunden und werden mit 1.707 MHz angesteuert. Die Taktfrequenzen liegen damit ein gutes Stück unter denen der GTX 570, damit auch die Leistungsaufnahme in Grenzen gehalten wird. So bringt es die GTX 590 auf eine Leistungsaufnahme von durchschnittlich 365 Watt und liegt damit mehr oder minder Gleichauf mit der Konkurrenz aus dem Hause AMD.

  
(*klick* zum Vergrößern)


Versorgt wird die GTX 590 mittels zwei 8-Pin-Stromsteckern und PCI-Slot. Die Kühlung übernimmt ein Dual-Slot-Kühlsystem, basierend auf zwei Vapor-Chamber-Kühlkörpern und mittig gesetztem Radial-Lüfter. Neu ist, dass der „Kunststoffmantel“ um den Kühler und Lüfter zur einfachen Reinigung abgenommen werden kann. Wie bereits bei der GTX 580 setzt Nvidia auch bei der GTX 590 eine Schutzfunktion ein um die Leistungsaufnahme bei sogenannten „PowerViren“ (bspw. Furmark) in gesunden Regionen zu halten. Entdeckt der Treiber also eine hinterlegte Applikation, senkt dieser die Spannung sowie die Taktraten herab.

  
(*klick* zum Vergrößern)


Für die Ausgabe an den Monitor stehen drei Dual-Link-DVI sowie ein Mini-DisplayPort-Ausgang zur Verfügung. Da es sich bei der GTX 590 um eine SLI-Konfiguration handelt, können mit einer Karte für „3D Vision Surround“ Gaming drei Displays gleichzeitig angesteuert werden.





Nvidia gibt für die GeForce GTX 590 eine Preisempfehlung von rund 639 Euro an. Im Technic3D Preisvergleich sind Karten verschiedener Hersteller bereits ab 605,09 Euro (lagernd) zu haben.
Veröffentlicht:

Kategorie: Grafikkarten
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.