Weitere Codenamen zu Southern Island

Vor einigen Tagen sind erste Codenamen zu AMDs neuer GPU-Serie aufgetaucht, inzwischen ist auf 3DCenter.org die komplette Liste der Namen veröffentlicht worden.

Die GPUs mit dem Namen "Southern Islands" sollen die aktuelle Radeon HD 6000-Serie mit dem Namen "Northern Islands" ablösen.

Im Destopbereich wird es vermutlich 5 verschiedene Chips in unterschiedlichen Varianten geben. Der Leistungstärkste wird "New Zealand", ein Dualchipsystem auf Basis der "Tahiti" GPUs. Diese werden die Single-GPU-Speerspitze im High-End-Bereich darstellen.
Darunter, im Performance-Segment, wird "Cap Verde" den Markt bedienen. Den Mainstream-Bereich vertritt "Pitcairn", das Low-Cost-Segment "Lombok".

Im Mobilbereich wird es nicht ganz so viel Auswahl geben, die Chipanzahl beschränkt sich hier auf 4 Modelle in teilweise verschiedenen Ausführungen.
Die Spitze der mobilen Southern Islands-GPUs stellt "Wimbledon" dar, dieser Chip soll etwa 25% schneller als "Blackcomb" werden. Der Mainstreambereich wird durch zwei mögliche "Pitcairn"-Derivate bedient, namentlich "Heathrow" und "Chelsea". Beide wird es, wie im Mainstreamsegment üblich, in verschiedenen Versionen, mit unterschiedlichem Speicherausbau und unterschiedlicher Taktfrequenz geben.
Der Lowcost-Bereich wird durch "Thames" bedient.

Welche der neuen GPUs schon auf der neuen Single-Shader-Architektur basieren ist leider nich unbekannt, es ist aber davon auszugehen, dass zumindest die Performance- und High-End-Chips in dieser Architektur gebaut werden.
Veröffentlicht:

Kategorie: Grafikkarten
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.