AMD Radeon HD 7990 „Malta“ offiziell vorgestellt

amd logo klein
Erst letzte Woche haben wir über ein bei Ebay versteigertes Engineering Sample der Radeon HD 7990 „Malta“ sowie einen vermeintlichen Liefertermin berichtet. Letzteres hat sich heute bewahrheitet, denn AMD hat nun offiziell das Radeon HD 7990 Dual-GPU-Flaggschiff vorgestellt.

Bereits Ende 2011 hat man bei AMD einen Dual-GPU-Ableger, kurz nach dem Release der Radeon HD 7970 versprochen. Jetzt, rund ein Jahr und fünf Monate später ist es soweit und AMD führt offiziell die bis dato totgeglaubte Radeon HD 7990 „Malta“ Grafikkarte an.

AMD Radeon HD 7990 4


Wie so oft ist das Rezept für das neue Dual-GPU-Flaggschiff recht einfach. Man nehme zwei Mal die schnellste GPU der aktuellen Generation und packt diese zusammen mit einem Crossfire-Link auf ein PCB. Damit stehen der Radeon HD 7990 insgesamt 4.096 Streamprozessoren (2 x 2.048) und 256 Textureinheiten (2 x 128) zur Verfügung. Jeder GPU steht ein 384 Bit breites Speicherinterface samt 3.072 MByte GDDR5 Speicher zur Verfügung stehen.

Bei den Taktraten setzt AMD weiter auf „PowerTune mit Boost“, womit man den GPU-Grundtakt von 950 MHz im Turbo auf 1.000 MHz anhebt. Dabei steigt die GPU-Spannung von 1,17 Volt auf 1,2 Volt, sofern der Energieverbrauch beziehungsweise die Auslastung der Grafikkarte nicht die eingestellten PowerTune Werte überschreitet. Ist das der Fall, operiert die Grafikkarte lediglich im Grundtakt. Dieses "Limit" kann natürlich auch durch den Anwender weiter angehoben werden. Den Grafikspeicher taktet AMD mit effektiven 6 GHz.

Die Kommunikation der beiden GPUs wird mittels eines PEX-8747-PCIe-Swtich von PLX gewährleistet, der über 48 Lanes verfügt. 16 Lanes werden dabei für die Anbindung des Switches an den PCIe Bus verwendet und je 16 Lanes für die Kommunikation der beiden GPUs. Wem das noch nicht genügt, der kann über den CrossFire-Anschluss auch zwei Radeon HD 7990 betreiben.



Die typische Leistungsaufnahme des Grafikboliden gibt AMD mit 375 Watt an. Theoretisch kann die maximale Leistungsaufnahme hier noch etwas über diesem Wert liegen, womit man das festgelegte Maximum der beiden 8-Pin Stromanschlüsse zusammen mit dem PCIe-Slot überschreiten würde. Diese können laut Spezifikation maximal 375 Watt bereitstellen.

Mit beachtlichen 30,5cm Länge findet die Radeon HD 7990 sicherlich nicht in jedem Gehäuse ihren Platz. Beim Referenzmodell kommt eine ebenso lange Dual-Slot-Kühllösung zum Einsatz, die durch drei große 85mm Axial-Lüfter auffällt. Diese sollen sich vor allem durch eine hohe Laufruhe auszeichnen. Darunter sorgt ein wuchtiger Kühlkörper mit zahlreichen Kühlfinnen und vier Kupfer-Heatpipes damit die Abwärme der beiden Tahiti-GPUs zuverlässig an die Luft abgegeben wird.



Für rund 900 Euro ist die Radeon HD 7990 sicherlich kein Schnäppchen und ein Produkt für gut betuchte Enthusiasten. Als Bonus profitieren Radeon HD 7990 Käufer von AMDs kompletter Never Settle Bandbreite und erhalten alle Titel des ersten Bundels sowie die aktuellen Never Settle Reloaded Titel als Beigabe.

amd 7990 pressdeck 1
Veröffentlicht:

Kategorie: Grafikkarten
Kommentare: 0
Tags
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.