Nvidia NVLink – Neue Technik soll Datentransfer zwischen GPU und CPU deutlich beschleunigen

Nvidia hat mit NVLink auf der GTC 2014 eine neue Technologie vorgestellt, die den Datentransfer zwischen Grafikkarte(n) und Prozessor deutlich beschleunigen soll.

Mittels NVLink sollen künftige GPUs und CPUs Daten fünf bis zwölf Mal schneller austauschen können, als es derzeit mit der PCI-Express-Schnittstelle möglich ist. Grafikprozessoren sollen so Daten schneller aus dem Hauptspeicher erhalten und entsprechend verarbeiten können. Gerade Multi-GPU-Systeme sollen von der höheren Bandbreite profitieren und mehr Leistung liefern können. Mit „Pascal“, der Nachfolgearchitektur von „Maxwell“, soll das Feature erstmals in einen Nvidia Grafikprozessor Einzug erhalten.

NVLink

Entwickelt wurde NVLink in Zusammenarbeit mit IBM. Weiter stellt man damit einen Unified-Memory zur Verfügung, also einen gemeinsamen Speicher für GPU und Prozessor. Entwicklern wird es damit möglich Grafik- und Systemspeicher als eine Einheit anzusprechen, was eine insgesamt höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit ermöglichen soll. Genauere Angaben zur Funktionalität, sowie mit welchen CPUs die Technologie funktionieren wird, gibt es wohl erst mit dem näher rückenden Erscheinungstermin von Nvidias „Pascal“-Architektur geben. Auch ob und wie das Feature in den Consumer-Bereich Einzug halten wird.
Veröffentlicht:

Kategorie: Grafikkarten
Kommentare: 0
Tags
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.