DRAM könnte 2011 wieder billiger werden

Samsung geht am Ende des Jahres von einem Überangebot auf dem DRAM-Markt aus. Der Grund hierfür soll die sinkende Nachfrage auf dem PC-Markt sowie das gleichzeitig steigende Angebot von DRAM-Modulen sein.

 


Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat die Prognosen bezüglich der Wachstumsraten auf dem PC-Markt bereits nach unten korrigiert. Aufgrund modernerer Fertigungsverfahren steigen die weltweiten Produktionszahlen der Halbleiter-Branche aber gleichzeitig an. Allein Samsung investiert in diesem Jahr circa zehn Milliarden US-Dollar in die eigene Halbleiter-Fertigung. Samsung erwartet Anfang 2011 ein Überangebot von DDR-Modulen, was letztendlich wieder zu einer Trendwende beim DRAM Preis führen könnte.

Anders sieht die Lage aber auf dem Markt von NAND-Modulen aus. Hier bleibt der Preis aufgrund hoher Produktionszahlen von Mobilgeräten preis-stabiler als beispielsweise DRAM-Module für PCs.
Veröffentlicht:

Kategorie: Speicher
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.