OCZ zieht sich aus dem Arbeitsspeichergeschäft zurück

OCZ Logo 
Der Speicher, SSD und Netzteilhersteller OCZ Technology zieht sich aus dem Markt für Arbeitsspeicher zurück um sich stärker auf das Solid State Drive Geschäft zu konzentrieren.

Gründe hierfür sollen der niedrige Umsatz im Markt für Arbeitsspeicher und das stark wachsende SSD-Geschäft sein. OCZ will nach eigenen Angaben die Produktion von Speichermodulen bis zum 28. Februar 2011 einstellen. Schon im August 2010 hatte das Unternehmen erklärt, sich nur noch auf teurere High-End-Speicher zu konzentrieren. Nach einem Blick auf die Umsatzzahlen wird schnell klar warum OCZ diese Entscheidung getroffen hat. So wurden im dritten Quartal 2010 rund 53 Millionen US-Dollar erwirtschaftet, wovon alleine 41,5 Millionen durch SSD-Verkäufe zustande kamen. Die nun frei gewordenen Ressourcen möchte das Unternehmen in das SSD-Segment investieren um die Verkäufe weiter voranzutreiben.
Veröffentlicht:

Kategorie: Speicher
Kommentare: 9
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.