Thermalright macht Spitfire Kühler für GTX480 klar: Update

In einem Video zeigt der Kühlungsspezialist Thermalright wie man die Temperaturen, einer NVIDIA GTX480 Grafikkarte im Gehäuse, mit dem Spitfire Kühler auf annehmbaren Niveau hält.

In ihrem Test verwendete Thermalright zur Auslastung das Programm Furmark 1.8.0. Hierbei erreichte man bei einer Umgebungstemperatur von knapp über 26,5°C, um die 83°C auf der Grafikkarte. In unserem GTX480 Test kamen wir mit dem Referenzkühler auf ca. 93°C bei knapp 23,5°C Umgebungstemperatur.
Als Lüfter kam ein 120mm Thermalright-Modell mit 1.600 U/min zum Einsatz. Zusätzlich zum GF100BTK genannten, GTX 470/480 kompatiblen Kühler, plant Thermalright passende VRM-Kühler, die sich zusätzlich auf die Temperaturen positiv bemerkbar machen sollen.
Das Spitfire Kühl-Modell, Veränderungen optischer Natur sind nicht erkennbar, kann mit sechs Heatpipes aufwarten und optional neben 120-mm auch 140-mm-Lüfter aufnehmen. Die Abmessungen des bereits erhältlichen Spitfires betragen 147 mm x 123 mm x 154 mm bei einem Gewicht von 550 g.





Update 20.05.2010:

Thermalright zeigt ein zweites Video in dem der Anpressdruck des Kühlers verändert wurde. Somit sind die Temperaturen laut Hersteller auf niedrige 67°C, bei einer Raumtemperatur von knapp 25°C, gefallen.
Auf ein kurze Nachfrage unsererseits bestätigte uns Thermalright die Temperaturen. Mittlerweile haben wir ein entsprechendes Spitfire Sample von PC-Cooling in der Redaktion und werden in absehbarer Zeit die Testprozedur selbst nachprüfen.






Für Fragen, Hinweise, Meinungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Technic3D-Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: VGA-Kühler
Kommentare: 5
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.