Apple: Weißes iPod Touch bald erhältlich?

Der kalifornische Computer und Unterhaltungselektronikhersteller Apple wird in den kommenden Monaten einen iPod Touch im weißen Gehäuse herausbringen.

Zufolge des Forums Apple Insider befindet sich dieser Schritt in der Roadmap-Planung von Apple. Technisch wird es laut dem Blog keinerlei Neuerungen geben.
Der Webseite beruft sich dabei auf den Analysten Ming-Chi Kuo von Concord Securities. Demnach soll das Gerät in Weiß im August oder September eingeführt werden – das ist der übliche Zeitpunkt, an dem Apple neue iPods der Öffentlichkeit präsentiert.

Der iPod Touch ist bis dato nur in Schwarz lieferbar. Das Gerät bietet Internet per WLAN, ein Retina-Display, HD-Videoaufnahme und den Videochat Facetime. Somit ähnelt er einem iPhone ohne Mobilfunkmodul, jedoch auch mit schwächerer rückwärtiger Kamera und geringer Akkulaufzeit. Dafür ist er wesentlich dünner als das Smartphone Pendant. Apple hat Modelle mit 8, 32 und 64 GByte im Portfolio, die 229, 299 respektive 399 Euro kosten.
Blickt man auf Apples Strategie zurück, so ist es durchaus üblich Geräte mit anderen Gehäusefarben später anzubieten: Das weiße iPhone 4 war dieses Jahr mit dem Funktionsumfang des schwarzen Vorjahresmodells nach langer Wartezeit eingeführt worden. Unklar ist dagegen, warum Apple seinen leistungsstärksten iPod in diesem Jahr nicht aktualisieren will. Demnach hat Kou Apple Insider gegenüber gesagt, das dürfte mit dem Fokus auf iPad und iPhone zusammenhängen. Möglicherweise hat der kalifornische Konzern und Designprimus auch erkannt, dass manche Kunden nur deshalb kein iPhone kaufen, weil ihnen ein iPod Touch genügt.

Derzeit geht das Geschäft mit iPods zurück. Im vergangenen zweiten Quartal verkaufte Apple nur noch 7,54 Millionen iPods – das sind 20 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zum Vergleich mit den iPhones aus dem selben Hause: 20,34 Millionen iPhones bedeuteten dagegen ein Plus von 142 Prozent, 9,25 Millionen iPads demnach 183 Prozent mehr. Das Geschäft mit iPods machte für Apple lediglich 4,6 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Im Jahre 2010 waren es 10 Prozent gewesen. Das liegt auch an der starken koreanischen Konkurrenz aus dem Hause Samsung. Lediglich das Design ist ein deutliches Differenzierungsmerkmal von Apple. In puncto Ausstattung ähneln sich die Geräte der Konkurrenz.
Veröffentlicht:

Kategorie: Sound
Kommentare: 1
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.