OnePlus verrät Details zu OxygenOS

Bereits im Januar hat OnePlus ein eigenes Rom angekündigt das künftig auf den Smartphones des Herstellers installiert werden soll. Das OxygenOS getaufte Android-System soll durch hohe Simplizität bestechen und wird Cyanogenmod auf dem One ablösen.

OnePlus strebt mit OxygenOS ein Betriebssystem an, das frei von Bloatware oder sonstigen unnötigen Funktionen sein soll. Eine hohe Leistung, lange Akkulaufzeiten und gewisse Individualisierbarkeit stehen dabei im Fokus der Entwicklung. Um diese Ziele auch zufriedenstellend erreichen zu können, hat sich das Startup ehemalige Entwickler der beliebten Paranoid-Android-Rom (PA) ins Boot geholt. PA ist eine beliebte Custom-Firmware für zahlreiche Smartphones, darunter auch das One von OnePlus.

Die Leitung des OxygenOS-Team übernimmt Aaron Gascoigne, der auch bei PA als Team-Leiter und Software-Entwickler tätig ist. Der Hauptverantwortliche Designer von OxygenOS wird Arz Bhatia sein, der ebenfalls bei PA für das GUI-Design verantwortlich ist. Weitere Entwickler von PA sind ebenfalls im Hintergrund am Grundgerüst der ROM beteiligt, insgesamt sollen rund 50 Entwickler an OxygenOS arbeiten.

OnePlus will mit OxygenOS schnellere Aktualisierungen anbieten, mit Android 5.0 Lollipop auf Basis von Cyanogenmod ist der Hersteller einer der letzten auf dem Markt. Zudem soll das hauseigene Betriebssystem immer weiter an die Wünsche der Nutzer angepasst werden.

Ein genauer Veröffentlichungstermin für OxygenOS wird nicht genannt, im nächsten Monat soll das Betriebssystem aber erhältlich sein. Dies gaben die Entwickler in einer Ask-me-Anything Session auf Reddit bekannt. Darüber hinaus veröffentlichte einer der Entwickler einen ersten Screenshot der Oberfläche.
Veröffentlicht:

Kategorie: Betriebssysteme
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.