Microsoft Windows 10: Vorinstallation um jeden Preis

Microsoft Windows 10 ist für Besitzer von Windows 7 und 8 / 8.1 kostenlos. Doch nicht jeder möchte sofort oder in absehbarer Zeit auf das neue Betriebssystem umsteigen. Dennoch drängt Microsoft vielen Usern den Download der notwendigen Installationsdateien auf, wie sich nun gezeigt hat.


Wer das empfohlene Update "KB3035583" installiert hat, sieht ohnehin seit Wochen in der Taskleiste das Symbol bzw. den Hinweis auf Windows 10 prangen. Eigentlich kann man über die kleine App das Betriebssystem reservieren und dann herunterladen. Doch mittlerweile ist klar, dass die Installationsdateien auch dann runtergeladen werden, wenn man die Reservierung gar nicht aktiv vornimmt. Microsoft begründet diesen Schritt damit, dass man Nutzern den Umnstieg erleichtern wolle, sobald sie sich dazu entscheiden. Entfernt man die Dateien für die Installation dann manuell, werden sie leider erneut heruntergeladen – 3,5 bis 6 GByte schaufelt Microsoft im Hintergrund auf den jeweiligen Rechner.



Das ist besonders für diejenigen ärgerlich, die beispielsweise Ultrabooks oder 2-in-1-Geräte mit wenig Speicherplatz verwenden. Zudem haben sich mehrere Anwender gewundert, dass ihre Internetverbindung auf einmal so stark ausgelastet gewesen ist. Verhindern kann man dieses ganze Brimborium nur, wenn man das Update "KB3035583" deinstalliert und eine Neuinstallation unterbindet. Andernfalls laden sich die Installationsdateien für Windows 10 nämlich stets neu herunter, selbst wenn man sie eigenhändig löscht.
Veröffentlicht:

Kategorie: Betriebssysteme
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.