Gartner-Studie zeigt das Windows 7 an Beliebtheit gewinnt

Gartner, als einer der führenden Anbieter für Marktforschungsergebnisse erwartet, dass Windows 7 bis zum Jahresende weltweit zum führenden PC-Betriebssystem aufsteigen wird.

Den jüngsten Zahlen der Marktforscher zufolge wird das Microsoft Betriebssystem bis Ende 2011 auf 42 Prozent aller Computer laufen. Des Weiteren werden in diesem Jahr satte 94 Prozent aller neuen Computer ab Werk mit Windows 7 ausgeliefert.

"Stetige Verbesserungen bei den IT-Ausgaben 2010 und 2011 beschleunigen die Einführungen von Windows 7 im Enterprise-Markt in den USA und dem asiatisch-pazifischen Raum", sagte Annette Jump, Research Director bei Gartner zu den vorliegenden Ergebnissen. Die Umstellung auf Windows 7 werde sich jedoch in Europa aufgrund der wirtschaftlichen Lage und in Japan wegen des Erdbebens vom 11. März etwas verzögern.

"Bis Ende 2011 werden weltweit voraussichtlich 635 Millionen neue PCs mit Windows 7 ausgeliefert", so schlussfolgert die Analystin weiter. "Viele Großunternehmen planen die Einführung von Windows 7 seit 12 bis 18 Monaten und stellen nun zügig um."

Wirft man einen Blick auf Linux, so betrachtet Gartner das Betriebssystem mit dem Pinguin weiterhin als Nischenprodukt. In den kommenden fünf Jahren soll der Linux-Anteil nicht über 2 Prozent steigen. Ebenso Googles Chrome OS, Android und HPs WebOS räumt das Unternehmen keine große Bedeutung auf dem Markt der Betriebssysteme ein.
Dagegen soll Mac OS nach Angaben der Marktforscher 2011 auf einen Anteil von 4,5 Prozent kommen. 2010 lag der Anteil noch bei 4 Prozent, 2008 sogar nur bei 3,3 Prozent. Bis 2015 soll das Apple-Betriebssystem auf 5,2 Prozent aller Computer laufen. Der Grund hierfür sei die einfache Bedienung, die Integration anderer Apple-Produkte wie iPad, iPhone und iPod Touch und ein großes Angebot an Applikationen für die mobilen Geräte. Alles zusammen habe Apple in den vergangenen 12 bis 24 Monaten zu einem überdurchschnittlichen Wachstum verholfen.

Des Weiteren wagen die Marktforscher eine gewagte Voraussage. Microsofts Windows 7 soll das letzte Microsoft-Betriebssystem sein, das Firmen unternehmensweit für jeden Mitarbeiter einführen. "Zukünftig werden viele Organisationen auch alternative Client-Computing-Architekturen für Standard-PCs mit Windows-OS einsetzen und in den nächsten fünf Jahren auf Virtualisierung und Cloud-Computing umstellen", so heißt es in einer offiziellen Pressemitteilung.

Das kommende Jahr markiere auch den Übergang von Windows-spezifischen Anwendungen zu Unternehmensapplikationen, die unabhängig vom Betriebssystem eingesetzt werden könnten, so die Aussage des Marktforschungsunternehmens. Im sogenannten „Consumer-Bereich“ sei der Anteil der plattformunabhängigen Anwendungen bereits jetzt wesentlich höher als der Anteil der Windows-spezifischen Programme. Hiervon sollen vor allem die mobilen Betriebssysteme Chrome OS und Android in einem überschaubaren Zeithorizont von drei bis fünf Jahren profitieren.
Veröffentlicht:

Kategorie: Betriebssysteme
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.