Windows 8 kommt ohne Gadgets

Microsoft hat sich offenbar dazu entschlossen die aus Windows Vista und 7 bekannten Gadgets abzuschaffen. Als Begründung nennt Microsoft ein zu hohes Sicherheitsrisiko.

Obwohl die Gadgets nicht jedermanns Sache waren, besaßen sie zweifelsohne eine große Fangemeinde. Mit den verschiedenen Gadgets konnten zahlreiche Daten wie die aktuelle Taktfrequenz des Prozessors, die Auslastung des Arbeitsspeichers oder auch banale Dinge wie die aktuelle Wetterlage visualisiert werden. Laut Microsoft stellen sie allerdings ein hohes Sicherheitsrisiko dar, da unsichere Anwendungen schädlichen Code einschleusen könnten. Auf dieses Sicherheitsrisiko hat Microsoft nun mit dem "Fixit"-Patch reagiert, der die komplette Sidebar inklusive der enthaltenen Gadgets komplett deaktiviert. Die Gadget Gallery, die Anwender auf der Suche nach Gadgets durchforsten konnten, wurde ebenfalls abgeschaltet.

Laut Microsoft liege der „Schwerpunkt auf den aufregenden Möglichkeiten der neuesten Version von Windows“. Damit spielt Microsoft auf die Apps an, die in Verbindung mit der neuen Metro-Oberfläche angeboten werden und auf HTML5, CSS3 und JavaScript setzen. Kritische Stimmen glauben nicht an ein eklatantes Sicherheitsproblem bei den bisherigen Gadgets und gehen davon aus, dass Microsoft so versucht die Werbetrommel für Windows 8 bzw. die neuen Metro-Oberfläche zu rühren.
Veröffentlicht:

Kategorie: Betriebssysteme
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.