Yahoo! verbannt Google als Firefox Standardsuchanbieter

Der in Deutschland sehr beliebte Webbrowser Firefox verzichtet künftig auf Google als Standardsuchanbieter. Dies hat die Nonprofit-Organisation Mozilla bekanntgegeben und gleichzeitig Yahoo! als Nachfolger präsentiert.

Yahoo Firefox
Mozilla hat mit Yahoo! einen fünfjährigen Vertrag geschlossen, der die Standardsuche des Webbrowsers Firefox betrifft. Für die nächsten fünf Jahre wird Yahoo! bei jeder Neuinstallation des Webbrowsers Firefox als Standardsuche voreingestellt sein und Suchergebnisse präsentieren. Damit kommt auch indirekt Microsofts Suchmaschine Bing zum Einsatz, deren Technologie Yahoo! verwendet.

Bisher hat Google immer große Summen an die Mozilla Foundation gezahlt, damit die Google-Suche als Standard auf Desktop- und Mobilbrowsern zum Einsatz kommt. Dabei gingen diese Zahlungen sogar soweit, dass Google Mozillas Haupteinnahmequelle war. Wer als Firefox-Nutzer nicht auf Google als Standardsuche verzichten möchte, muss bei einer Neuinstallation künftig selbst Hand anlegen. Mit einem simplen Klick auf das Yahoo!-Symbol in der Suchleiste lässt sich die Suche ändern, oder gegebenenfalls über die "Suchmaschinenverwaltung" nachinstallieren.
Veröffentlicht:

Kategorie: Browser
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.