iPhone 4: Stellungnahme von Apple zur Sammelklage

Am 01.07.2010 haben iPhone-4-Besitzer aus New Jersey, Massachusetts und Kalifornien wegen Empfangsproblemen Klage gegen Apple eingereicht. Die Beschwerden folgen der Argumentation einer Sammelklage, die letzte Woche Donnerstag in Maryland eingereicht worden war.

Die jüngste Klage, welche in Kalifornien verlesen wurde wirft Apple folgendes vor: Falsche Darstellung und Verheimlichung von wichtigen Informationen im Marketing, bei der Werbung, bei Verkauf und Kundendienst des iPhone 4 - insbesondere in Bezug auf die Qualität der Antenne des Mobiltelefons, des Empfangs und der zugehörigen Software.
Der Kläger wirft Apple falsche und irreführender Werbung, Garantiebruch und unlauteren Wettbewerbs nach dem kalifornischen Consumer Legal Remedies Act vor. Laut dem Blog Ars Technica existieren derzeit insgesamt fünf Klagen gegen den Konzern.

Die unterschiedlichen Stellungnahmen von Apple könnten eine große Rolle in den anstehenden Gerichtsverfahren spielen. Apple hatte zunächst eingeräumt, dass es offensichtliche Empfangsprobleme gebe. Jedoch würden diese Problematiken für alle iPhones, unabhängig von ihrer Version gelten. Eine Gummischutzhülle soll Abhilfe schaffen. Alternativ solle man das Edel-Smartphone einfach anders halten.

In einem Apple-Brief an Kunden hieß es später, das iPhone-OS zeige schlichtweg die Signalstärke auf dem Display falsch an. Ein Software-Update soll nun das Problem lösen. Apple ließ verlauten, dass unzufriedene Kunden ihr Gerät zurückbringen können. Die geschädigten Kunden bekämen prompt den vollen Kaufpreis erstattet.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Technic3D-Forum posten.

Veröffentlicht:

Kategorie: iPhone
Kommentare: 1
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.