Apple: Steve Jobs wusste im Vorfeld vom Empfangsproblem

Anscheinend soll der Apple-CEO Steve Jobs bereits im Vorfeld über die Nachteile der neuartigen Konstruktion des iPhone 4 gewusst haben. So wurde Jobs bereits im Vorfeld von einem Ingenieur darauf hingewiesen, dass das Antennendesign beim iPhone 4 Risiken berge. Das geht aus einem Bericht des „Wall Street Journal“ hervor. Außerdem soll die Publikation erfahren haben, dass Apple keinerlei Rückrufaktion plane, welche das Unternehmen laut Analysten-Schätzungen bis zu 1,5 Milliarden Dollar kosten könnte.

Der äußere Metallrahmen bildet bei dem Smartphone die Antenne. Experten gehen davon aus das Apple eine Lösung im eigenen App-Store anbieten wird. Für diese Lösung sprechen auch die inzwischen bekannt gewordenen Berichte, wonach Apple bereits den Herstellungsprozess angepasst habe und den Edelstahlrahmen, der gleichzeitig als Antenne für UMTS, GSM, WLAN, Blutooth und GPS dient, mit einer nichtleitenden Beschichtung versieht.

Dadurch soll die Verbindung der einzelnen Antennen verhindert werden, die durch die Berührung mit der Hand an der unteren linken Ecke des Geräts entsteht und für die zum Teil massiven Empfangsprobleme verantwortlich ist. Zufolge eines Berichts von iFixit lässt sich mit einer Messung des Widerstands schnell überprüfen, ob man bereits ein Gerät mit der neuen Beschichtung besitzt. In diesem Fall sollte der Widerstand bei deutlich über 1 Ohm liegen. Das iFixit-Test-iPhone (Produktionswoche 25) ohne die neue Beschichtung weist hingegen einen Widerstand von 0,6 Ohm auf. Die Produktionswoche des Smartphones lässt sich anhand der Seriennummer ablesen, hierzu müssen lediglich die Ziffern der vierten und fünften Stelle beachtet werden. Die neue Beschichtung soll ähnlich wie eine Schutzhülle funktionieren, die ebenfalls die Verbindung der einzelnen Antennen durch das Anfassen des Geräts verhindert. Anwender, die ihr iPhone 4 in einer Hülle betreiben, sind daher von den Empfangsproblemen nicht betroffen.

Bis zur endgültigen Lösung der Empfangsprobleme haben Negativschlagzeilen in diesem Zusammenhang inzwischen auch Auswirkungen auf die Aktie von Apple. Im frühen Handel am vergangenen Donnerstag fiel das Papier an der Nasdaq unter die Schwelle von 250 US-Dollar.

Bisher hat Apple nicht auf diesen Bericht reagiert und bisher auch keinen offiziellen Kommentar abgegeben. Es wird davon ausgegangen, dass Apple im Rahmen einer heute stattfindenden Pressekonferenz näher über diese Angelegenheit sprechen wird. Die Pressekonferenz soll heute Abend um 19 Uhr deutscher Zeit weitere Details ans Tageslicht bringen.

Für Fragen, Hinweise oder Meinungen bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Technic3D-Forum posten.

Veröffentlicht:

Kategorie: iPhone
Kommentare: 4
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.