Crysis 2: Setzt EA auf den Online-Pass?

Derzeit brodelt die Gerüchteküche um Cryteks jüngste Entwicklung „Crysis 2“. Der Publisher Electronic Arts soll im Hinblick auf den Ego-Shooter Crysis 2 möglicherweise auf den so genannten Online-Pass verzichten.

Mit dem Online-Pass möchte der Publisher auch bei Gebrauchtverkäufen noch eine nicht näher genannte Summe am Verkauf des Titels mitverdienen. Der Hintergrund dieses Verfahrens ist die Tatsache, dass bestimmte Zusatzfeatures nur ein einziges Mal freigeschaltet werden können. Der nächste Käufer eines Spiels muss sich den Online-Pass nachkaufen, um in den Genuss der fehlenden Features zu kommen.
Der Online-Pass hat bereits in anderen EA-Titeln, wie beispielsweise "Tiger Woods PGA Tour 11" und "NCAA Football 11" Anwendung gefunden.

Eine Prognose, ob sich der Online-Pass vollständig durchsetzen wird gibt es bis dato von Seiten EA nicht

Nach der Vorstellung des von Electronic Arts entwickelten Online-Pass Systems zeichneten sich bereits erste Probleme in den Kreisen der Anwender in diesem Zusammenhang ab. Demnach konnten manche Spieler mit den mitgelieferten Codes nicht die deklarierten und erworbenen Features vom Publisher freischalten. Im engeren Sinn ging es dabei um die Freischaltung des Online-Modus von Gebrauchtspielen.

Der sehnsüchtig erwartete Nachfolger zu Crysis wird am 25. März 2011 für den PC, die Xbox 360 und Playstation 3 in den Handel kommen.
Veröffentlicht:

Kategorie: PC-Spiele
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.