FIFA 12 – Bessere Grafik auf PCs

EA Logo klein
David Rutter, Produzent von FIFA 12, äußerte sich in einem Interview über die Unterschiede der Konsolenfassungen zum PC und einer neuen Vertriebsmöglichkeit.

Bereits seit einiger Zeit ist bekannt, dass die PC-Version von FIFA 12 mit den gleichen Features wie die Konsolenfassungen aufwarten wird. Im Interview sagt Rutter, dass die Fußballsimulation die derzeitige Konsolen-Generation nicht ausreize und EA Sports noch zwei Jahre mit den aktuellen Modellen leben könne. Die PC-Version sei allerdings leistungsfähiger und biete mit der entsprechenden Hardware eine bessere Grafik:

"Wenn man einen leistungsstarken PC hat, der dazu in der Lage ist, FIFA 12 in höherer Auflösung als auf Fernsehern laufen zu lassen, ist sie das. Die PC-Version bietet natürlich auch zusätzliche Antialiasing-Optionen und eine höhere Rendering-Qualität. Aber wie gesagt: Alles nur unter der Prämisse, wirklich starke Hardware im Rechner verbaut zu haben."



Weiter äußert sich Rutter zu zukünftigen Vertriebsmöglichkeiten der FIFA-Reihe. So könnten zukünftige Teile als Kernspiele angeboten werden und per DLC Liga um Liga erweitert werden. Mit diesem System könnte man dem Spieler durch den Entfall des alljährlichen Kaufs eventuell Geld ersparen. Bei diesem System handelt es sich bislang aber nur um eine Überlegung, die aktuellen Konsolen seien noch das Problem, so Rutter.

"Eine Art "iTunes-Version" von FIFA ist etwas, worüber wir intern in letzter Zeit sehr viel diskutieren. Wenn es auf allen Konsolen ein besseres System für digitale Distribution gäbe, wären wir sehr daran interessiert. Wir sind große Fans von Service und aktuellem Content, was man in FIFA 12 sehr gut am EA Sports Football Club erkennen wird. Alternative Modelle sind definitiv ein Thema für die Zukunft, aber noch nicht im Moment."
Veröffentlicht:

Kategorie: PC-Spiele
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.