Electronic Arts - Prophezeihung: Konsolen bald Außenseiter auf dem Spielemarkt?

EA Logo klein 
Wenn man die Worte des Electronic Arts Chief Executive Officer (CEO) John Riccitiello erhört, so werden die Konsolen ihre Vormachtstellung innerhalb der Industrie in den kommenden Jahren einbüßen.

Nachdem die heimischen Konsolen im Jahr 2000 noch auf einen beträchtlichen Marktanteil von 80 Prozent kamen, beläuft sich dieser aktuell nur noch auf 40 Prozent.

„Wir haben eine neue Hardware-Plattform und wir veröffentlichen alle 90 Tage neue Software. Unsere am schnellsten wachsende Plattform ist das iPad, das vor 18 Monaten noch nicht einmal existierte. Die Idee, dass wir die Industrie in Zyklen einteilen. Nintendo hat diesen Zyklus mit was verlassen. Ich meine, die Referenzpunkte sind verschwunden. Nintendo bringt nun eine neue Plattform heraus, die all jene Dinge kombiniert, die wir von den neuen Medien und den neuen Plattformen wie dem iPad gelernt haben, und diese in eine Konsole integriert. Für die Industrie ist das der perfekte Zeitpunkt so Riccitiello Aussagen gegenüber dem Gaming-Blog „IndustryGamers“.

Wie Riccitiello weiter ausführt, wird es auch in den kommenden Jahren primär darum gehen, die grafische Entwicklung voranzutreiben. Allerdings werden seiner Meinung nach, die Sprünge immer kleiner ausfallen, da es auf kurz oder lang nur noch wenig Sinn macht, die Optik in Richtung Realismus zu trimmen. Demnach werde vor allem an Details gefeilt, nicht direkt am Realismusgrad der Spiele.
Er äußerte sich folgendermaßen zum „Realismuswahn“, den einige Entwickler und Publisher betreiben „Ihr habt die Battlefield-Demos gesehen. Seht, wie viel besser diese aussehen. Schaut auf Need for Speed [...] Irgendwann denkt man sich: Ich muss nicht die überdimensionalen Poren des LA News-Ansagers sehen.“
Veröffentlicht:

Kategorie: PC-Spiele
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.