Gamescom 2011 – Far Cry 3: Trauminsel im Wahnsinn

Auf der Gamescom 2011 hat Ubisoft den dritten Teil der Far Cry Serie vorgestellt. Anders als im vorherigen Teil, kehrt Ubisoft im dritten Teil wieder zu den Wurzeln der Serie zurück und lässt den Spieler auf einer tropischen Insel stranden.

In Far Cry 3 übernimmt der Spieler die Rolle des Helden Jason, der auf eine tropischen Insel gestrandet ist und sich ohne eigene Ausrüstung einen Weg zurück in die Zivilisation suchen muss. Dabei trifft Jason auf verschiedene konkurrierende Banden, die auf der beschaulichen Insel ihr Unwesen treiben. Folter, Gewalt und Schikanierung zählen hier zur Tagesordnung.



In dem uns gezeigten Abschnitt des Spiels gerät Jason in die Klauen einer dieser Gruppen. Mit den Händen an einen Betonklotz gefesselt, wird er nach einem Vortrag des Anführers Vaas zum Thema Wahnsinn über eine Klippe ins Wasser geworfen. Gerade noch rechtzeitig, bevor ihm die Luft ausgeht, kann sich Jason befreien und findet den Weg zurück an die Wasseroberfläche und einen Ausweg über eine Höhle hinter einen großen Wasserfall. Dort patrouilliert auch schon ein weiteres Bandenmitglied. Ohne Ausrüstung gilt es hier durch taktisches Anschleichen den Gegner auszuschalten und sich zu bewaffnen. Auf dem Weg durch den Dschungel kommt Jason in ein kleines Dorf in dem er einen Helikopter entdeckt zu dem er sich den Weg freikämpft. Doch gerade als er mit dem Helikopter abhebt und sich in Sicherheit glaubt, stürzt der Helikopter durch einen Raketentreffer ab. Gerade als Jason aus seiner Ohnmacht erwacht, sieht er erneut in die Augen des Anführers Vaas und der Alptraum beginnt von vorne.



Grafisch präsentierte sich Far Cry 3 sehr ansehnlich. Mit einer reichhaltigen und detailreichen Vegetation lässt die Insel optisch kaum Wünsche offen. Wie auch die Vorgänger möchten die Entwickler mit dem großen Areal dem Spieler die Möglichkeit bieten die Insel zu erkunden und gegen Gegner auf die verschiedensten Weisen vorzugehen. Bei der Suche nach Alternativen Vorgehensweisen wird der Spieler auch mit zahlreichen Waffen und Ausrüstungsgegenständen belohnt, wie beispielsweise mit einem Scharfschützengewehr hinter einem Felsvorsprung mit freier Sicht auf das Dorf. Weiter legt Ubisoft neben der Spielwelt auch ein deutliches Augenmerk auf die Charaktere. Gerade Vaas mit seiner wahnsinnigen Art, der Jason zu Beginn die Definition von Wahnsinn erklärt, wirkt in seiner Ausdrucksweise von Mimik und Gestik fast Filmreif.

Durch die traumhafte Tropenlandschaft und Filmreife Inszenierung der Charaktere erweckte Far Cry 3 auf der Gamescom 2011 einen sehr positiven Eindruck. Laut den Entwicklern kommt Far Cry 3 erst im Laufe des nächsten Jahres für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 auf den Markt.
Veröffentlicht:

Kategorie: PC-Spiele
Kommentare: 1
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.