Gefälschte Items in Diablo 3 im Umlauf

Activision Blizzard logo s 
Kopierte Items, sogenannte "Dupes" waren schon in Diablo 2 ein Übel, welches vielen Spielern den Spielspaß genommen hat. Nun hat es auch kurz nach dem Release den Nachfolger Diablo 3 erwischt.

Wie Blizzard Korea bekannt gab, hat ein Teil der koreanischen Spielergemeinde anscheined herausgefunden, wie auch in Diablo 3 Items kopiert werden können. Ein Indiz dafür war die starke Inflation der Gegenstände im koreanischen Auktionshaus. Als Konsequenz dessen nahm Blizzard die koreanischen Server am 11. Juni 2012 offline. Wie später ein Mitarbeiter im "Battle.net"-Forum bekannt gab, sollen allerdings nur 0,1 Prozent der gehandelten Gegenstände "Dupes" sein. Dementsprechend sind die koreanischen Server inzwischen wieder zu erreichen.

Schon in Diablo 2 hatte Blizzard gehörige Probleme mit gefälschten Items. Dem ist man mit einem Onlinezwang entgegen gegangen, was offensichtlich nicht von großem Erfolg gekrönt ist. Am 13. Juni 2012 soll auch in Deutschland das "Echtgeld-Auktionshaus" starten, dieses wird von Blizzard besonders mit seiner Sicherheit beworben. "Dupes" können allerdings von Blizzard gelöscht werden, somit würden Käufer eines solchen Items sogar echtes Geld verlieren und hätten damit keinen Vorteil gegenüber Handelsplattformen wie eBay, auf denen auch fleißig Items gehandelt werden.
Veröffentlicht:

Kategorie: PC-Spiele
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.