Crytek sieht die Zukunft der Computerspiele in Free 2 Play

crytek logo klein 
Free-2-Play-Titel sind in Deutschland noch nicht übermäßig verbreitet, mit League of Legends und Team Fortess 2 gibt es zwar immerhin zwei populäre Vertreter, das soll sich aber wenn es nach Crytek geht bald ändern.

Cryteks CEO Cevat Yerli sagte gegenüber theguardian, dass Free-2-Play-Titel die einzige Zukunft der Computerspiele sein könne. Zum Beispiel können durch kostenlose Spiele illegale Kopien vermieden werden, das Geld sollen stattdessen sogenannte Mikrotransaktionen bringen. Crytek möchte seinen Fokus allerdings nicht auf schlechtere Titel legen, das Ziel seien weiterhin Triple-A-Titel, nur eben kostenlos. Mit Warface hat Crytek auch einen solchen direkt in der Produktion. Single- sowie Multiplayer sollen beide erhalten bleiben. Ein Problem bei dieser Lösung könnten allerdings die großen Konsolenhersteller sein, die durch die kostenlosen Titel kein Geld mehr verdienen könnten, auch bei den Mikrotransaktionen würde nichts für sie abfallen. Da Konsolen generell eher unter dem eigentlich Produktionskosten verkauft werden, könnte sich dieses Konzept nicht weiter finanzieren. Es müsste also entweder eine andere Lösung gefunden werden oder der Konsolen-Preis wird zwangsläufig durch mehr Free-2-Play-Titel steigen.
Veröffentlicht:

Kategorie: PC-Spiele
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.