Battlefield 4 – EA gibt DICE die Schuld für den Release-Termin

Battlefield 4 hat bis heute mit Problemen zu kämpfen und so ist die Community doch stark über die Release-Politik bei Electronic Arts verärgert. Nun hat man in dieser Beziehung den schwarzen Peter an das Entwicklerstudio DICE weitergereicht, das laut EA den Release-Termin hätte selbst hätte wählen können.

Richard Hilleman, Chief Creative Officer bei Electronic Arts, hat im Rahmen der D.I.C.E-Summit in Lase Vegas verlauten lassen das DICE selbst den Release-Zeitpunkt von Battlefield 4 hätte bestimmen können und man dem Studio auch bei einem später angesetzten Release den Titel nicht aus den Händen gerissen hätte. Darüber hinaus sei es auch EAs Einsatz zu verdanken, dass die meisten Fehler mittlerweile behoben sind und das man hier in Zukunft wisse wie man derartige Probleme vermeiden könne.

Auf die Frage, wieso Spieler nach den missglückten Starts von Battlefield 4 und Sim City ein weiteres EA-Spiel zum Start kaufen sollten, entgegnete Hillemann wie folgt – „Titanfall wird von einem anderen Studio entwickelt, Respawn hat das Projekt im Griff…“. Ein weiterer Seitenhieb auf DICE.
Veröffentlicht:

Kategorie: PC-Spiele
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.