The Witcher 3: Wild Hunt - Design-Dokumente gestohlen

Letztes Wochenende gelangten geheime Dokumente zu The Witcher 3: Wild Hunt an die Öffentlichkeit. Die Dokumente sollen aus einem gehackten Google-Drive-Account eines Entwicklers stammen.

Rund acht Monate vor dem Release von The Witcher 3: Wild Hunt erreichen geheime Informationen die Öffentlichkeit. Offenbar gelang es einem Hacker, in den Google-Drive-Account eines Entwicklers bei dem Entwicklungsstudio CD Project RED einzudringen und geheime Design-Dokumente zu entwenden. Der Angriff hatte einen massiven Leak von Informationen und Bildmaterial zum kommenden Rollenspiel zur Folge.

Die Informationen sollen Details zu allen möglichen Enden des Rollenspiels mit massiver Spoiler-Gefahr enthalten. Bei den Konsolen-Versionen wurde bekannt, dass bei der Xbox One die Kinect-Sprachbefehle und die SmartGlass-App unterstützt werden sollen. Bei der PlayStation 4 soll die Lichtleiste am DualShock-4 Controller genutzt werden. Weitere exklusive Features sind mit "vielleicht" gekennzeichnet.

Beim Bildmaterial wurden, neben einigen Konzeptzeichnungen von Triss Merigold, auch eine Karte von Ard Skellig enthüllt. Dabei handelt es sich um eine Insel im Skellige Archipel, das alleine 64 Quadratkilometer groß und neben Novigrad und No Man's Land eine der Schlüsselregionen sein wird. Allein die Insel Ard Skelling ist somit größer als die komplette Welt aus The Elder Scrolls 5: Skyrim (ca. 41 Quadratkilometer).



Aus den Design-Dokumenten geht ebenfalls hervor, dass es derzeit etwa 64 unterschiedliche Monster, 174 Musikstücke und 33 Bücher in der aktuellen Version des Spiels gibt. Den Dokumenten zufolge soll The Witcher 3: Wild Hunt bereits im Februar 2014 auf dem PC und den Konsolen in einer Alpha-Version spielbar gewesen sein.
Veröffentlicht:

Kategorie: PC-Spiele
Kommentare: 5
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.