AMD spendiert Catalyst MultiGPU-Profile und weitere neue Features Update: Catalyst 10.3 Download

AMD spendiert mit den kommenden Catalyst Treibern 10.2 und 10.3 neue Features, darunter auch endlich getrennte MultiGPU-Profile die sich unabhängig vom Grafikkartentreiber updaten lassen.

Schon im Vorfeld wurden durch Gerüchte einige Features diskutiert und sehnlichst erwartet. Mit den beiden Versionen 10.2 und 10.3 wird AMD die neuen Features Schrittweise in die Treiber einführen. Eines der wohl meist ersehnten Features ist wohl die Trennung von Grafiktreiber und den eingebetteten Crossfire-Profilen, welche bis dato nur monatlich mit erscheinen des nächsten Treibers "geupdatet" wurden. Damit ist ab Catalyst 10.2 Schluss, denn nun können Crossfire-Profile separat und unabhängig vom Grafiktreiber aktualisiert werden. Eine automatische Updatefunktion wird es zu Release noch nicht geben, zu Beginn müssen die Profile noch per Hand auf der Website von AMD heruntergeladen werden.

Des Weiteren führt AMD ab Version 10.2 eine Stromsparfunktion namens "Ultra Low Power State" für MultiGPU Systeme ein, durch welchen der Stromverbrauch einer weiteren GPU gesenkt werden soll. AMD gibt hier bei einem HD5870er System rund 12 Watt Stromersparnis im Leerlauf an. Auch die MultiGPU-Beschleunigung von Spielen unter Eyefinity soll nun ohne Einschränkung genutzt werden können, sodass Spiele ab sofort auch bei einer über mehrere Monitore gestreckten Auflösung von der Mehrleistung profitieren. Zukünftig soll es auch möglich sein unterschiedliche Grafikkarten im Verbund rechnen zu lassen. So könnte dann beispielsweise eine HD5970 mit einer HD5750 oder auch eine DirectX11 mit einer DirectX10 Karte rechnen.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Die letzte Neuerung im Catalyst 10.2 ist die Möglichkeit nun auch Ton über die Displayportschnittstelle zu übertragen. Voraussetzung dafür ist lediglich ein entsprechend kompatibles Display. Bei den vorherigen Treibern war die Tonausgabe lediglich über HDMI möglich.

In der Version 10.3 die voraussichtlich Mitte/Ende März erscheinen wird, werden dann noch einmal weitere Features eingeführt. Ab dieser Treiberversion sollen AMD Grafikkarten nun auch Stereoskopie (3D) unterstützen, damit bietet AMD Unternehmen wie iZ3D die Möglichkeit stereoskopische-Inhalte über AMD Grafikkarten anzuzeigen. Weiter unterstützt Eyefinity auch die Konfiguration mehrerer Displaygroups um so wahlweise einzelne Displays zusammen fassen zu können. Auch Farbe, Helligkeit und Kontrast jedes einzelnen Displays einer Group können dann unabhängig von einander eingestellt werden. Ein weiteres Highlight in der Version 10.3 ist die Möglichkeit mit dem integrierten Tool "Display Bezel Correction" die Pixelränder der Displaykanten so anzupassen, damit die Rahmenbreite der Displays kompensiert wird.

  
(*klick* zum Vergrößern)


Zudem sollen Notebooks mit Mobility-Radeon-GPUs ab der HD2000 Serie vom Catalyst Treiber unterstützt werden. Grundvoraussetzung hierfür ist allerdings die Herstellerteilnahme an diesem Programm, sonst lässt sich der Treiber nicht installieren.


Update:

Der Catalyst 10.2 Grafikkartentreiber steht zum Download auf unserem Server bereit.

Update2:

Der Catalyst 10.3 Grafikkartentreiber steht zum Download auf unserem Server bereit.


Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.

Veröffentlicht:

Kategorie: Treiber
Kommentare: 7
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.