Mount Everest erhält Breitbandinternet

Es ist schon kurios, aber der höchste Berg der Welt erhält Breitbandinternet. Das nepalesische Unternehmen Ncell will damit aber nicht nur Bergsteigern, sondern auch die Kommunikation der ländlichen Bevölkerung im Gebiet um den Mount Everest ermöglichen.

Dazu hat das Unternehmen auf 5200 Metern Höhe eine 3G Station errichtet, durch die auch auf dem 8848 Meter hohen Gipfel mobiles Internet möglich sein soll. Diese Verbindung soll dabei noch schnell genug für Videotelefonie und das surfen im Internet sein. Bisher konnten Bergsteiger nur auf teure Satellitentelefone oder ein Voice-Only-Netzwerk auf der chinesischen Seite des Mount Everests zurückgreifen.

Künftig wird es Bergsteigern also möglich sein ihre Mails und Facebook Status auch auf dem höchsten Berg der Erde zu checken. Werbewirksam für den Anbieter Ncell ist diese Aktion allemal. Dieser betreibt sogar die "niedrigste 3G-Basis der Welt" in einer europäischen Mine, rund 1400 Meter unter der Erde.
Veröffentlicht:

Kategorie: Sonstiges
Kommentare: 3
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.