Entwicklerplatine Odroid-X auf Basis des Galaxy S3

Bereits mit dem Raspberry-Pi veröffentlichte man äußerst erfolgreich eine Entwickler-Platine auf Basis eines ARM-SoC, der mit Android oder Ubuntu arbeiten kann.

Im Gegensatz zu dem mit nur einem langsamen Single-Core ausgestatteten Raspberry-Pi, setzt das Odroid-X auf einen schnellen Quad-Core. Genau genommen erhält man, bis auf ein paar Unterschiede, die Platine, die auch so im Samsung Galaxy S3 zu finden ist. Das heißt es steht ein Gigabyte DDR2 Arbeitsspeicher, ein mit viermal 1,4 Gigahertz taktender Samsung Exynos 4412, auf Basis der ARM Cortex A9 Architektur und die Mali-400 Grafikeinheit zur Verfügung des Benutzers.

Damit bietet das Odroid-X eine wesentlich höhere Leistung und ist auch für aufwendigere 3D-Games geeignet. Für die Bildausgabe steht ein microHDMI-Ausgang zur Verfügung. Über insgesamt sechs USB-Anschlüsse lassen sich Peripherie-Geräte anschließen, dabei teilen sich allerdings vier davon die Bandbreite mit dem 100 Mbit/s-Ethernetanschluss. Audio kann wahlweise über HDMI oder eine 3,5 Millimeter Klinke ausgegeben werden, für ein Mikrofon ist ein 3,5 Millimeter Klinkeneingang verbaut.

201207021604264284


Das System muss auf eine SD-Karte geschoben werden, von der dann gebootet wird, entsprechende Systeme sind auf der Herstellerwebsite zum Download verfügbar. Ein Wireless-LAN-Modul lässt sich für zusätzliche 9,99 US-Dollar beim Hersteller bestellen. Das Gerät ist zu einem Preis von 129 US-Dollar auf der Herstellerwebseite verfügbar.
Veröffentlicht:

Kategorie: Sonstiges
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.