Das Internet wird zum wichtigsten Arbeitsmittel

Laut einer Umfrage im Auftrag des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. - BITKOM - wird das Internet zum wichtigsten Arbeitsmittel in Deutschland.

Im Vergleich zum Jahr 2011 mit 49 Prozent, nutzen in Deutschland in 2012 mittlerweile 52 Prozent der Beschäftigten täglich das Internet für ihre Arbeit. Im europäischen Vergleich verbessert sich die Bundesrepublik dadurch um zwei Plätze auf den sechsten Platz. Im europäischen Gesamtdurchschnitt nutzen mittlerweile 44 Prozent der Beschäftigten täglich im Arbeitsleben das Internet. Am Häufigsten findet das Internet Verwendung in der Finanzwirtschaft und IT-Branche, wobei hier beide Branchen auf jeweils 91 Prozent kommen, dicht gefolgt von der Medienbranche mit 90 Prozent. Mit Abstand folgt die Handelsbranche mit 57 Prozent und die Bauwirtschaft mit immerhin noch 29 Prozent. Besonders in kleinen Unternehmen mit 10 oder weniger Beschäftigten und großen Unternehmen mit über 250 Beschäftigten findet das Internet bei jeweils 55 Prozent der Beschäftigten häufig Verwendung. Viele Beschäftigte nutzen den geschäftlichen Internetzugang auch um privat zu surfen und beispielsweise E-Mails oder Nachrichten abzurufen, sofern das Unternehmen dies gestattet. Laut einer Erhebung im Auftrag von BITKOM lassen das immerhin 59 Prozent der Unternehmen zu, 30 Prozent verbieten das private Surfen und 11 Prozent haben dafür keinerlei Regelung.
Veröffentlicht:

Kategorie: Sonstiges
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.