IP-Telefonie benötigt einheitliche Standards

Der Hightech-Verband BITKOM sieht Aufholbedarf in der Vereinheitlichung von Standards für IP-Telefonie.

Demnach hat das Telefonieren über das Internet (Voice over IP) bereits in vielen Unternehmen eine klassische Telefonanlage abgelöst. Es ist jedoch in vielen Fällen schwierig ein solches IP-basiertes Telekommunikationssystem direkt an IP-Netze von öffentlichen Netzbetreibern anzuschließen. Ursache hierfür ist häufig eine mangelnde Kompatibilität zwischen den IP-Telefonsystemen der Unternehmen und den IP-Netzen der Netzbetreiber, da nationale Standards für das sogenannte SIP-Trunking fehlen. BITKOM hat daher zusammen mit unterschiedlichen Anbietern einen Leitfaden erstellt, an dem sich Unternehmen orientieren sollten, die auf ein VoIP-System umstellen möchten. Die vom SIP Forum entwickelten SIPconnect Dokumente beschreiben die Zusammenschaltung von privaten VoIP-Systemen und öffentlichen IP-Netzen mit Hilfe eines einheitlichen Session Initiation Protocols (SIP). Anlässlich der bislang bestehenden Problematik, veranstaltet BITKOM im Forum der Messe Frankfurt am 30. Oktober 2012 ein Vortragsforum mit anschließender Podiumsdiskussion. Die Expertendiskussion findet im Rahmen der Voice + IP Fachkonferenz und Messe für Technologien, Anwendungen und Strategien in der Businesskommunikation, von 10.00 bis 12.00 Uhr statt. Die Vorträge zum Thema werden von Mitarbeitern der Unternehmen DOK Systeme GmbH, Alcatel-Lucent Enterprise Market Group, QSC AG und Vodafone D2 GmbH gehalten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Sonstiges
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.