Kabel Deutschland baut Video-On-Demand-Angebot aus

Kabel Deutschland stellt ab heute rund 290.000 Haushalten in Bremen, Wilhelmshaven und Wolfsburg das als SELECT VIDEO bezeichnete Video-On-Demand-Angebot zur Verfügung.

Genutzt werden kann der für bereits 2,3 Millionen Nutzer in Berlin, Hamburg, München, Rostock und Wismar verfügbare Dienst ab heute auch in Bremen (mit den umliegenden Orten Achim, Delmenhorst, Ganderkesee, Lemwerder, Osterholz-Scharmbeck, Oyten, Ritterhude, Schwanewede, Stuhr, Syke und Weyhe), Wilhelmshaven (mit den umliegenden Orten Sande, Schortens und
Wangerland), sowie Wolfsburg (mit den umliegenden Orten Osloß, Tappenbeck und Weyhausen). SELECT VIDEO umfasst aktuell rund 6.000 Filme, Serien, Dokumentationen und zusätzliche aktuelle TV-Inhalte, sowie Unterhaltung für Erwachsene. Es stehen 1.200 Spielfilme und rund 3.600 weitere TV-Formate zur Verfügung, darunter viele auch in HD-Qualität, sowie vermehrt auch Filme und Dokumentationen im 3D-Format. Neue Videos werden von aktuell 16 Filmstudios bereitgestellt, darunter Universal Studios, Constantin Film, Disney, Paramount Pictures, Sony Pictures und Warner Bros. Die Kinofilme kosten bei Buchung aktuell zwischen 0,99 Euro und 5,99 Euro und können in der Regel innerhalb von 48 Stunden abgerufen und in dieser Zeit beliebig oft angesehen, angehalten sowie vor- und zurückgespult werden. Die Abrechnung erfolgt über die Kabel Deutschland-Rechnung. Eine Auswahl von TV-Sendungen wird zudem direkt nach der TV-Ausstrahlung für einen Zeitraum von 7 bis 30 Tagen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Zusätzlich sind Inhalte von über 30 Premium TV-Sendern nach der Ausstrahlung kostenfrei verfügbar, sofern Kabelkunden entsprechende Pay-TV-Pakete abonniert haben. Die SELECT VIDEO Inhalte lassen sich wie ein normales Fernsehprogramm über den Kabelanschluss empfangen. Jedoch benötigt man einen Internetanschluss mit mindestens 6 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit zur Steuerung des Inhalte-Angebots und neben einem digitalen HD-Video-Recorder auch einen HD-Receiver von Kabel Deutschland. Das Hausverteilnetz muss außerdem auf eine Frequenz bis 862 MHz ausgelegt sein.
Veröffentlicht:

Kategorie: Sonstiges
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.