CeBIT 2012 - Zotac zeigt drei neue ZBOX Mini-PCs

zotac logo k
Zotac hat pünktlich zur CeBIT 2012 drei neue ZBOX-Versionen gezeigt. Bei den neuen Modellen handelt es sich um die ZBOX ID82, die ZBOX nano ID61 und die ZBOX Blu-ray AD05.

Das Herzstück der ZBOX ID82, die als Barebone oder als Plus-Version erhältlich ist, bildet ein Intel Core i3-2330M-Prozessor, der mit 2,2 GHz taktet. Als GPU wird die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 3000 verwendet. Die ZBOX ID82 Plus kann auf 2 Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher zurückgreifen, während das Barebone ohne Arbeitsspeicher ausgeliefert wird und vom Anwender selbst bestückt werden muss. Als Massenspeicher setzt die ZBOX ID82 Plus auf eine 320 GByte große, mit 5400 U/m drehende 2,5"-Festplatte. Wie nicht anders zu erwarten wird die Barebone-Variante der ZBOX ID82 ohne Festplatte angeboten. Der Anwender muss also selbst entscheiden ob er eine herkömmliche Festplatte oder ein SSD-Laufwerk im 6 GByte/s schnellen 2,5"-Einbauschacht unterbringt.

Zur Videoausgabe steht neben einem HDMI-Anschluss ein DVI-Anschluss bereit. Neben einer Bluetooth 3.0-Lösung runden zwei USB-3.0- und vier USB-2.0-Anschlüsse die ZBOX nano ID61 ab.



Die neue ZBOX nano ID61 setzt auf einen 1,3 GHz schnellen Celeron 867-Prozessor mit integrierter Intel HD Graphics Grafikeinheit. Wie bei der großen ZBOX ID81 wird die ZBOX nano ID61 als nacktes Barebone und als ausgestattete Plus-Version erhältlich sein. Die Plus-Version besitzt 2 Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher und eine 320 GByte große, mit 5400 U/m drehende 2,5"-Festplatte. Für gute Anschlussmöglichkeiten sorgt ein HDMI-, wie auch ein DVI-Anschluss. Des Weiteren stehen zwei USB-3.0-Anschlüsse, zwei USB-2.0-Anschlüsse und ein eSATA-Port zur Verfügung. Ein integrierter IR-Empfänger und Bluetooth 3.0 sorgen für kabellose Verbindungsmöglichkeiten.

Als letztes offizielles Produkt hat Zotac die ZBOX Blu-ray AD05 vorgestellt. Als Basis dient eine AMD E-450 APU mit zwei Kernen, die mit 1,65 GHz takten. Eine AMD Radeon HD 6320-GPU soll dabei für eine ansprechende Grafikleistung sorgen. Ein Slot-in Blu-ray-Combo-Laufwerk darf bei einem Blu-ray getauften Modell natürlich nicht fehlen. Das verbaute Laufwerk kann Blu-ray-Discs mit vierfacher Geschwindigkeit lesen. Wie auch die bereits genannten ZBOXen gibt es das Blu-ray-Modell ohne Arbeitsspeicher und Festplatte als Barebone und mit bereits vorinstallierten Komponenten als Plus-Version. Die Plus-Version verfügt wie auch die anderen Plus-Modelle über 2 Gigabyte DDR3-Speicher und eine 320 GByte große, mit 5400 U/m drehende 2,5"-Festplatte. Selbstverständlich sind ein HDMI- und ein DVI-Anschluss mit an Bord. Zwei USB-3.0-Anschlüsse sind neben einem USB-2.0- und einem eSATA/USB-2.0-Anschluss ebenfalls vorhanden. Um die ZBOX Blu-ray AD05 ins hauseigenen Netzwerk einbinden zu können, wurde neben einem 802.11n WLAN-Modul ein Gigait-Ethernet-Anschluss integriert. Abgerundet wird die Blu-ray-Version durch eine beiliegende Infrarot Fernbedienung und eine VESA-Wandhalterung.

Neben den genannten Modellen konnte ein weiteres, neues ZBOX-Modell von ZOTAC abgelichtet werden. Wie am Anfang des Artikels auf den Bilder zu sehen ist, ist das Modell deutlich kleiner als die ZBOX nano und besitzt eine Kantenlänge von nur knapp 11 cm. Offenbar wird eine mSATA-SSD-Festplatte von Intel verbaut. Ein HDMI-, zwei USB-2.0-, zwei USB-3.0 und ein Ethernet-Anschluss sind in der Mini-ZBOX integriert worden. Neben einem USB-2.0-Anschluss ist ein Funksymbol zu sehen, offenbar wird eine USB-WLAN-Lösung mitgeliefert.

Veröffentlicht:

Kategorie: Komplett-PC
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.