Computex 2011: Intel präsentiert Ultrabook-Konzept

Intel hat auf seiner Keynote bei der Computex 2011 in Taipeh ein neues Konzept für Consumernotebooks vorgestellt, das Ultrabook. Darunter darf man sich kleine und leichte Notebooks vorstellen, die aber deutlich mehr Leistung als die zur Zeit bekannten Netbooks mitbringen sollen und gleichzeitig durch ihre geringe Größe auch in den Gefilden von Tablets wie dem iPad wildern.

Hierbei sollen zu erst bis zum Jahreswechsel Geräte mit einer Dicke um 20 mm und einem Preis von untern 1000 US$ (ca. 700€) auf den Markt kommen, als einen der ersten Vertreter dieser Gattung hat Asus das UX21 vorstellt. Das Gerät soll unter 1,7kg wiegen und hat eine Bildschirmdiagonale von 13,3". Als CPUs soll jede Ausbaustufe bis zum Core i7M möglich sein.

Als zweiter Schritt sollen dann nochmals leichtere und dünnere Geräte auf Ivy Bridge-Basis bis zur Mitte das Jahres 2012 verfügbar sein. Zu diesem Zeitpunkt möchte Intel bereits einen Marktanteil von 40% für die Ultrabooks erreicht haben. In Anbetracht der Erfolge kleiner Note- und Netbooks bereits aktuell, erscheint dieses Ziel durchaus erreichbar.

Den - vorläufigen - Höhepunkt sollen die Ultrabooks dann mit den kommenden Produkten unter dem Codenamen Haswell 2013 erreichen, bei denen Intel die TDP (Thermal Design Power) sowie auch die reale Leistungsaufnahme der Prozessoren im Vergleich zur einer aktuellen CPU um bis zu 50% reduziert haben und gleichzeitig eine nochmals höhere Leistung ermöglichen will.

Wenn man bedenkt, dass ein aktueller Core i7-2677M (1,8 GHz Standardtakt, Turbo bis 2,9 GHz) bereits eine TDP von "nur" 17W hat, dann sind dies insgesamt ehrgeizige Zíele und es bleibt spannend, ob und wie man diese erreichen möchte.
Veröffentlicht:

Kategorie: Notebooks
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.