ASUS Zenbook UX32 vorgestellt

Mit Intels Ivy Bridge Prozessoren hat ASUS auch seine Ultrabooks überarbeitet. Neben den neuen Prozessoren finden in den kompakten Geräten nun ein eigener Grafikchip, ein mattes Full-HD-Display und Dual-Band-WLAN ihren Platz.

Mit seinen neuen Ultrabooks erfüllt ASUS viele Wünsche von anspruchsvollen Nutzen, allen voran das matte 13,3 Zoll Full-HD-Display mit 1.920x1.080 Pixeln. Optional gibt es das Zenbook UX32 (UX32VD-R3001V und UX32VD-R4002V) nun auch mit einem dedizierten Grafikchip von Nvidia, der GT620M, die mit 1 GByte Grafikspeicher ausgestattet ist.



Das kleinste Modell der Serie kommt ohne Nvidias Grafikchip und ist zudem noch mit dem alten Sandy Bridge Prozessor Core i3 2367M ausgestattet. Bei den beiden größeren Modellen kommen entweder der Core i5-3117U oder der Core i7-3517U zum Einsatz. Beim Display gibt es zwischen den drei Modellen ebenfalls Unterschiede. Das UX32A-R3001V und UX32VD-R3001 sind mit einem Panel ausgestattet das nur 1.366x766 Pixel darstellen kann, während das größte Modell (UX32VD-R4002V) mit 1920x1080 Pixel auflöst. Darüber hinaus sind die alle Panels IPS-Panel, die nicht spiegeln und einen weiten Einblickwinkel bieten sollen.

Für Peripherie bieten die Ultrabooks drei USB 3.0 Anschlüsse, einen SD-Kartenleser, Mini-VGA-Ausgang, HDMI-Ausgang sowie Audioanschlüsse. Weiter sind auch Wireless Display, Bluetooth 4.0, Dual-Band-WLAN und vier Gigabyte Arbeitsspeicher Standard. Anders als beim Vorgänger ist bei den UX32 Modellen die SSD verschwunden. Hier setzt ASUS auf eine 500 GByte Festplatte (5.400 U/min) die von einem 24 GByte SSD-Express-Cache unterstützt wird. Die Akkulaufzeit soll laut ASUS bei rund 7 Stunden liegen.

In unserem Preisvergleich ist das kleinste Modell UX32A-R3001V noch nicht gelistet. Das UX32VD-R3001 ist bereits zu haben und das stärkste Modell UX32VD-R4002V .
Veröffentlicht:

Kategorie: Notebooks
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.