Apples App Store war massivem Hackerangriff ausgesetzt

Apple App Store ist am vergangenen Wochenende dem ersten, erfolgreichen und äußerst massiven Hackerangriff zum Opfer gefallen. Hunderte von Apps waren mit schädlichem Code infiziert. Erreicht hatten die Angreifer diesen Coup über eine infizierte Version des Coding-Tools Xcode.

So schleusten an sich legitime Entwickler ohne ihr eigenes Wissen Malware in den Apple App Store ein, indem sie die infizierten Xcode-Tools verwendet hatten. Apples Sprecherin Christine Monaghan versucht die Wogen zu glätten: Laut Monaghan habe Apple betroffene Apps bereits entfernt und arbeite nun mit den getäuschten Entwicklern zusammen, damit jene ihr Apps mit fehlerfreien Versionen von Xcode neu einstellen können.

Welcher Schaden genau entstanden sein könnte, ist noch offen. 344 sollen laut Sicherheitsexperten aus China betroffen gewesen sein. Die Angreifer hatten also einen Umweg genommen und über Xcode quasi erst die Macs der Entwickler infiziert, welche dann wiederum unwissentlich die manipulierten Apps in den App Store stellten.

Obwohl aktuell keine tatsächlichen Schäden bekannt sind, hat der Angriff gezeigt, dass auch Apples App Store nicht vor allen Angriffen gefeit ist. Die Hacker konzentrieren sich eben lediglich darauf Entwickler zu attackieren, statt direkt Apple ins Visier zu nehmen. Spannenderweise waren wohl in erste Linie Entwickler und Apps aus China betroffen - etwa das dort populäre WeChat für mobile Kommunikation.
Veröffentlicht:

Kategorie: Smartphones
Kommentare: 0
Tags
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.