Android, Facebook und Windows Phone mit Provider-Billing

Der Telekommunikationsriese Telefónica kündigte an, dass man eine Partnerschaft zwischen Google, Facebook, Microsoft und RIM geschlossen hat.

Bei all diesen Unternehmen soll bis spätestens Ende dieses Jahres das sogenannte Provider-Billing beziehungsweise "Direct to Bill"-System möglich sein.
Das heißt für den Nutzer, wenn beispielsweise eine Applikation im Google-Play-Store für Android oder ein Item für ein Facebook-Spiel gekauft wird, lässt sich dies direkt über die Handyabrechnung bezahlen, anstatt es umständlich per Kreditkarte oder Gutscheinen zu bezahlen.
In Deutschland und 13 weiteren europäischen Ländern ermöglicht dies der Provider o2, der zu Telefónica gehört. Gerade für das eher unbeliebte Windows Phone soll dies ein Vorteil sein, Tony Mestres, Vice President of Partner and Channel in der Windows Phone Divison sagt dazu:

Die Aktivierung des Direct to Bill Service von Telefónica ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Anzahl der 100. 000 Applikationen im Windows Phone Marktplatz weiter zu steigern
Tony Mestres Vice President of Partner and Channel (Übersetzung der Redaktion)
Veröffentlicht:

Kategorie: Smartphones
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.