Ubuntu erscheint für Smartphones

Die beliebte Linux Distribution Ubuntu wird nach eigenen Angaben demnächst auch in eienr angepassten Version auf Smartphones verfügbar sein, bereits in wenigen Tagen sollen auf der CES erste Geräte präsentiert werden.

Um an den Erfolg von dem ebenfalls auf dem Linux-Kernel basierenden Android anzuschließen, wird Ubuntu in Zukunft auch auf verschiedenen Smartphones verfügbar sein und viele neue Features bieten. Die Ansätze des mobilen Ubuntu gibt es bereits beim Firefox OS zu sehen: Nebst nativ programmierten Anwendugen können auch Crossplattform-Applikationen via HTML5 dargestellt werden, die allerdings eine geringere Performance bieten. Die leistungsstärkeren unter den Ubuntu Smartphones können an einen externen Monitor angeschlossen werden und dort beispielsweise Filme, Fotos oder Spiele wiedergeben. Die Oberfläche des neuen Ubuntu erinnert stark an die Desktop-Oberfläche Unity aus Ubuntu 12.04 (12.10), wobei sie natürlich an die kleinen Bildschirme der Smartphones angepasst wurde. Um das mobile Ubuntu zu betreiben muss ein Smartphone mindestens einen mit 1 GHz getakteten SoC auf Basis der Cortex A9-Architektur besitzen, dem mindestens 512 Megabyte an RAM zur Verfügung stehen. Für die Nutzung des Desktop Convergence Modus, welcher nach Anschluss an einen externen Bildschirm ein vollwertiges Ubuntu aus der mobilen Version macht, muss mindestens ein Gigabyte RAM zur Verfügung stehen und auf SoC-Basis ein Quadcore auf Cortex A9/A15-Basis oder Intel Atom Prozessor.

Veröffentlicht:

Kategorie: Smartphones
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.