Acer: Iconia Tablet ab Anfang März in Deutschland

Der zweitgrößter PC-Hersteller Acer wird Anfang März seinen Mobilcomputer der auf den Namen „Iconia“ getauft ist auf den deutschen Markt bringen. Dabei steht „Iconia“ für eine Mischung aus Tablet und Notebook mit zwei berührungsempfindlichen 14-Zoll-Bildschirmen.

 
(*klick* zum Vergrößern)


Das Acer Iconia misst 34,7 mal 24,9 mal 1,9 bis 3,2 Zentimeter und bringt mit einem 4-Zellen-Akku 2,8 Kilogramm auf die Waage. Der Akku hat eine Gesamtkapazität von 3000 mAh und soll das Gerät bis zu drei Stunden mit Strom versorgen.

Wirft man einen Blick auf die Hardwarespezifikationen, so wird das Gerät von Intels 2,66 GHz schneller Zweikern-CPU Core i5-480M (2,93 GHz mit Turbo Boost) mit integriertem Grafikkern betrieben. Sie hat Zugriff auf 4 GByte DDR3-1066-RAM und eine 640 GByte große Festplatte.
Die beiden 16:9-Touchscreens mit Glasoberfläche lösen 1366 mal 768 Bildpunkte auf und können darüber hinaus unabhängig voneinander verschiedene Inhalte darstellen. Möchte man als Benutzer das „Iconia“ beispielsweise wie ein Notebook zum Schreiben nutzen, erscheint auf dem unteren Bildschirm eine virtuelle QWERTZ-Tastatur samt Nummernblock und Touchpad. Des Weiteren wird Handschrifterkennung unterstützt, um allen Anforderungen der potentiellen Kunden zu entsprechen.
An Verbindungsmöglichkeiten sind Bluetooth 3.0, Gigabit-Ethernet und zu guter Letzt WLAN nach IEEE 802.11b/g/n vorhanden. Zum Anschluss von Peripheriegeräten stehen außer Audiobuchsen zwei USB-2.0-Ports, eine USB-3.0-Schnittstelle und je ein VGA- sowie ein HDMI-Ausgang zur Verfügung. Mittels einer HD-Webcam mit 1280 mal 1024 Pixeln Auflösung und integriertem Mikrofon sind Videochats möglich.

Als Betriebssystem kommt Microsofts Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Version zum Einsatz und ist bereits vorinstalliert. Das bestehende Microsoft-OS hat der taiwanesische Hersteller um einige Touch-Funktionen erweitert. So kann der Anwender beide Handballen auf den unteren Touchscreen legen und es öffnet sich völlig automatisch die virtuelle Tastatur. Führt der Benutzer dagegen eine Greifbewegung mit allen fünf Fingern einer Hand aus, erscheint eine ringförmige Steuerkonsole, die dazu dient, andere Programme aufzurufen. Zusätzlich können Nutzer per Editor auch eigene Gesten festlegen, etwa um Anwendungen zu starten, Webseiten zu öffnen, den Desktop einzublenden oder den Computer vor Fremdzugriffen zu sperren.
Der Konkurrent Toshiba bietet seit August 2010 in den USA ein ähnliches Gerät wie das Acer Iconia an. Das Gerät mit dem Namen „Libretto W105“ besitzt ebenfalls zwei Displays, allerdings nur mit 7 Zoll Diagonale und 1024 mal 600 Pixeln Auflösung. Es kostet vergleichsweise etwas billiger wie das Iconia und schlägt mit 1100 Dollar zu Buche.

Acer hat die unverbindliche Preisempfehlung bei 1499 Euro festgelegt. Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre.

Veröffentlicht:

Kategorie: Tablets
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.