Britischer Händler Clove stoppt Verkauf des ASUS Transformer Prime

Asus Logo klein
ASUS kommt mit dem Transformer Prime nicht aus den negativen Schlagzeilen. Nachdem man bereits Probleme mit dem GPS-Modul einräumen musste, häufen sich nun weiterhin die Beschwerden unzufriedener Kunden.

Als Gegenleistung zu den bisherigen Problemen hat ASUS bereits die Garantie des Tablets um sechs Monate verlängert. Doch nun häufen sich weitere Probleme, so soll es unter anderem zu Systemabstürzen im Zusammenhang mit dem Android 4.0 Update geben sowie ausfallende WLAN- und Bluetooth-Module.

asus transformer prime1


Im firmeneigenen Blog schreibt Clove, dass man sich aufgrund zahlreicher Beschwerden in den letzten Wochen dazu entschlossen habe, die neu gelieferten Geräte einer Qualitätskontrolle zu unterziehen. Dabei habe sich gezeigt, dass die Vorgaben nicht von allen Exemplaren erfüllt wurden. Aus diesem Grund habe man sich dazu entschlossen, alle Bestellungen zu stornieren und das Tegra-3-Tablet aktuell nicht mehr auszuliefern.

Im Dialog mit CNET widersprach ASUS allerdings dem Händler. ASUS sei bekannt dafür, dass man alle Geräte umfangreich testen würde, um die höchstmögliche Qualität sicherzustellen. Aus diesem Grund verwehre man sich gegen die Vorwürfe Dritter, so der Sprecher. Weiter fügte der Sprecher hinzu, dass man unter Laborbedingungen teste. Mehrere in Tests publizierte Fehler konnten hier reproduziert werden.
Veröffentlicht:

Kategorie: Tablets
Kommentare: 0
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.