AMD: Umsatzwarnung und Verzicht auf 20nm Fertigung

Der Chiphersteller AMD warnt in einer offiziellen Mitteilung vor einem größeren Umsatzrückgang als erwartet. Zudem kündigte man den Verzicht auf 20nm Fertigungsverfahren an.

Laut der offiziellen Mitteilung geht der Umsatz im zweiten Quartal, das am 27. Juni endete, deutlich stärker zurück als im Vorfeld erwartet. So soll AMD in diesem Zeitraum acht Prozent weniger eingenommen haben. Zuvor wurde ein Rückgang um drei Prozent prognostiziert. AMD führt dies auf eine allgemein niedrigere Nachfrage nach Consumer PCs und in Folge dessen einen geringeren APU Absatz an OEMs zurück.

Des weiteren teilte das kalifornische Unternehmen mit, auf die Fertigung von Chips in 20nm komplett zu verzichten. Bei den bereits begonnenen Chip-Designs für 20nm Verfahren werden man auf das fortschrittlichere FinFET Verfahren wechseln. Der Wechsel kostet das Unternehmen laut AMD 33 Millionen Dollar. Bei TSMC und Globalfoundries sind entsprechende Verfahren in 16nm beziehungsweise 14nm für das kommende Jahr geplant.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Tags
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.